Author Archives: J. Krämer

Pfarrerin Monika Bertram in Korea

Pfarrerin Bertram in Korea

Pfarrerin Bertram in Korea

Vom 25. Oktober bis 16. November ist unsere Pfarrerin Monika Bertram in Korea. Im Rahmen einer MultiplikatorInnen-Reise der Ev. Kirche in Hessen und Nassau besucht sie die Partnergemeinden der EKHN in der Region Kwanju. Im Anschluss nimmt die Gruppe an der 10. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen in Busan teil. Monika Bertram wird noch eine Woche privaten Urlaub in Korea anhängen.
Wer live erfahren möchte, was Pfarrerin Monika Bertram und die Gruppe in Korea erleben, kann dies auf ihrem Blog tun:
Icon Externer Linkhttp://korea2013wcc.wordpress.com

Neues vom Förderverein Laurentius-Kindergarten

Logo FoerdervereinDer Förderverein des Laurentius-Kindergarten freut sich, dass dank vieler großzügiger Spenden und der Erlöse des Kinderbücherflohmarkts, den der Förderverein im April zum zweiten Mal veranstaltet hat, wieder einige Wünsche der Erzieherinnen erfüllt werden konnten:

Bereits zu Beginn des Jahres konnte der neuen U3-Gruppe eine Krippenwagen überreicht werden, mit dem die Kleinsten jetzt in mit ihren Erzieherinnen Ausflüge innerhalb von Seeheim mitmachen und in aller Ruhe genießen können.

Kinder im neuen Krippenwagen

Kinder im neuen Krippenwagen

Die Kinder der Eisbärengruppe freuten sich über ein großes Sortiment an Magnetbausteinen. Die Magformers unterstützen Kinder dabei, zahllose Formen herzustellen. Außerdem fördern sie die Fähigkeit von Kindern, neue, fantasievolle Formen und Ideen zu erschaffen.

Rechtzeitig zum Umzug der Pinguingruppe aus dem Pfarrer-Reith-Haus in den Kindergarten wurde auch das neue Sofa für die Vorleseecke geliefert.

(mehr …)

„Weinende Frauen vor verlassener Grabkammer“

Kirchenfenster "Weinende Frauen vor verlassener Grabkammer"

Kirchenfenster „Weinende Frauen vor verlassener Grabkammer“

Morgenstimmung zwischen den Hügeln. Die Welt ist in rot-goldenes Licht getaucht. Ein Höhleneingang steht offen. Im Fels führt eine Treppe hinauf. Drei Gestalten sind da. Schattenrisse im Gegenlicht. Eine von ihnen steigt hinauf zur Höhle.

Mit einfachen Linien und kräftigen Farben setzt der Künstler Cornelius Staudt ein Stück aus den Ostergeschichten in Szene. Die älteste überliefert der Evangelist Markus. Er weiß von drei Frauen, die früh am Morgen zum Höhlengrab kommen, wo man Jesus hingelegt hatte. Doch anstatt den Tod anzutreffen, werden die Frauen zu ersten Zeugen der Auferstehung.

Den unteren Bildteil hält der Künstler in einem erdigen Orange. Es ist die Farbe des Menschen (im Alten Testament sind „Mensch“ und „rot“ dasselbe Wort), die Farbe der Vergänglichkeit. Zwei von den Frauen stehen hier wie im Nebel. Ihre Sicht ist begrenzt. Das Neue, die Wendung zum Leben, das nehmen sie wohl noch nicht wahr. Eine aber geht schon ins Licht hinauf. Auch das Grab selbst ist nicht vollkommen dunkel. Ein silbriger Schimmer ist dort zu sehen.

Das Bild hält die Osterbotschaft in einer Spannung wie der Evangelist Markus. Bei ihm verkündet der Engel „fürchtet euch nicht, Jesus ist auferstanden“. Doch die drei Frauen erkennen nicht den Lichtblick darin. Voller Angst fliehen sie vom Grab. Ursprünglich endet das Evangelium hier. Es fordert uns heraus. Denn hier beginnt unsere eigene Glaubensgeschichte. Osterglaube bedeutet ja, dass uns dieses Ereignis angeht. Es geht um unsere Begegnung mit dem lebendigen Gott. Wir selbst setzen die Geschichte der drei Frauen fort.

(mehr …)

Kirchenvorstände im Kloster

Kloster Bad Wimpfen

Kloster Bad Wimpfen

Hört sich das fremd an?? Oder komisch, weil wir ja evangelisch sind und klösterliche Elemente bei uns nicht so geläufig sind? Es war nicht komisch oder gar fremd, das „Rüstzeitwochenende“ am 16./17. Februar in Bad Wimpfen, es war sehr erfolgreich und höchst produktiv. Davon wollen wir berichten, von einem Wochenende der neuen Wege, von neuen Erkenntnissen, von guten Gesprächen und Verhandlungen, ja auch von viel Fröhlichkeit, wie Pfarrerin Monika Bertram in der Andacht schon angekündigt hatte.

Das Kloster, von dem Malteser Hilfsorden in Bad Wimpfen zu einem Tagungshaus umgebaut und bewirtschaftet, hat seinen reizenden Standort direkt am Neckarufer. Bad Wimpfen hingegen, mit seiner bunten und historischen Altstadt, liegt oben auf dem Berg. Das konnten wir auch noch kennenlernen, aber erstmal hatten wir einen prall gefüllten Tagesablauf zu absolvieren. (mehr …)

Jahresrückblick 2012 und Einladung zur Mitgliederversammlung 2013

Liebe Vereinsmitglieder,

auch das Jahr 2012 haben wir erfolgreich bewältigt und wir möchten Euch gern darüber berichten. Bereits während der letzten Mitgliederversammlung am 09.02.2012 wurde klar, dass die Terminlage für das Jahr 2012 schwierig werden würde. Beide Veranstaltungen der Gemeinde Seeheim, an denen der Förderverein teilnehmen würde, lagen ferientechnisch ungünstig. So wurde schnell beschlossen, dass wir nicht am Frühlingfest oder an der Kerb teilnehmen, sondern uns auf zwei Veranstaltungen konzentrieren würden.

Als erste Veranstaltung des Jahres haben wir eine brandneue Aktion ins Leben gerufen: der Bücherflohmarkt mit Dämmerschoppen. Am 20.04.2012 war es soweit. Nachdem Wochen zuvor fleißig Bücherspenden gesammelt und diese im Keller der Familie Meyer zwischen gelagert wurden, hat Imme Meyer alle Bücher gesichtet, katalogisiert und mit einem Preispunkt versehen. Das Punktesystem hat sich beim Verkauf bewährt. Am frühen Abend des Bücherflohmarktes war dann alles bereit. Die Bücher wurden im Turnraum in Kisten anschaulich aufgebaut, so dass die Besucher des Bücherflohmarktes schön stöbern konnten. Auch der parallel verlaufende Verkauf an Würstchen und Getränke verlief erfolgreich. Am Schluss hatten wir viele zufriedene Besucher und einen Plus in Höhe von 406,- € in der Kasse. Aufgrund der positiven Resonanz hat der Vorstand beschlossen diese Aktion möglichst jährlich zuwiederholen. Besten Dank an Familie Meyer für den Bücherasyl und die hervorragende organisatorische Leistung.

(mehr …)

800 Euro für Berufsausbildung in Tansania

Partnerschaft Tanzania

Partnerschaft Tanzania

Eine Gruppe fröhlich lachender junger Frauen und Männer in Rungwe – sie gehören zu einer Schneiderklasse des Berufsausbildungszentrums unserer Partnerkirche in Südtansania. Vielleicht haben sie gerade ihre Abschlussprüfung bestanden und freuen sich nun auf eine selbständige Tätigkeit in ihrem Land. Um den Start zu erleichtern, bekom- men sie von der Herrnhuter Kirche eine Grundausrüstung an Geräten und Werkzeugen, wenn sie noch ein halbes Jahr lang nach der Prüfung in Rungwe kostenlos arbeiten. Der Bedarf an gut ausgebildeten Handwerkern ist in Tansania vor allem auf dem Land sehr groß. Im Berufsausbildungswerk werden deshalb seit Jahren erfolgreich Kurse für Schneider, Tischler, Elektriker und Automechaniker angeboten, seit kurzem auch für junge Frauen.

Die Eine-Welt-Gruppe unserer Kirchengemeinde hat schon mehrmals diese Arbeit unterstützt. Mit dem Gewinn aus dem Jahr 2012 wollen wir wieder dazu beitragen, jungen Menschen in unserer Partnerregion Zukunftschancen zu eröffnen.

Wir danken unseren Kundinnen und Kunden für ihren Beitrag und hoffen, dass Sie uns weiter an unseren Verkaufsterminen besuchen.

Elke Schulze

Klangfülle in der Adventsandacht

Blockflötengruppe Advesandacht

Blockflötengruppe Advendsandacht

Gut gefüllt war in der Adventsandacht am 5.12. nicht nur unsere Kirche, sondern auch der Altarvorraum: Zwölf Blockflötenspielerinnen und Spieler hatten Aufstellung genommen, um unter der profunden Leitung von Johannes Fischer zu zeigen, was sie seit März des vergangenen Jahres erlernt und eingeübt hatten. Stimmungsvoll und gekonnt umrahmten sie musikalisch die Adventsandacht und zeigten zugleich die instrumentelle und klangliche Vielfalt der Blockflöten von Alt-, Tenor- über Bass- und Großbassflöten bis zur mächtigen Subgroßbassflöte. Jeden Mittwoch trifft sich um 18:45 Uhr im Pfarrer Reith Haus ein Blockflötenkreis, um gemeinsam zu musizieren und daran miteinander Spaß und Freude zu haben. Johannes Fischer, der an der Darmstädter Akademie für Tonkunst tätig ist und u.a. das „Hessische Blockflötenorchester“ gründete, steht dafür, dass herausfordernde Musikstücke einstudiert, aber auch mit seinem Rat und seiner Unterstützung beherrscht werden.

(mehr …)

Manege frei für U3

Logo KindergartenAm Freitag, den 2. November, waren Seeheim-Jugenheims Bürgermeister Olaf Kühn und Vertreter der Gemeinde vom Kirchenvorstand bzw. dessen Bauausschuss in den Evangelischen Laurentius-Kindergarten eingeladen. Erfreulicherweise folgten der Bürgermeister und fast alle Gemeindevorsteher der Einladung, den fertiggestellten 1. Bauabschnitt der Einrichtung zu besichtigen. In diesem liegt der neue U3-Bereich (für unter 3-jährige), in dem seit dem 1. Oktober nunmehr 9 Kleinkinder von 18 bis 36 Monaten betreut werden. Dabei gibt es eine lange Warteliste. Begrüßt wurden die Besucher vom Vorsitzenden des Kirchenvorstands Dr. Erwin Rieke. Beim anschließenden Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten berichtete Kindergartenleiterin Heike Heierhoff den Gästen von den Neuerungen und den veränderten Kindergartenabläufen. Kirchenvorsteherin Imme Meyer stellte dazu die baulichen Änderungen und deren Probleme vor. In der Oktoberausgabe des Laurentius wurde über beide Themen bereits ausführlich berichtet. Die vielen Fragen und das zahlreiche Erscheinen der Gäste zeigen das große Interesse an der Kindergartensanierung und dem Umbau.

(mehr …)

Stolpersteine in Seeheim-Jugenheim

Was geschah während  der NS-Zeit in unserer Gemeinde? Was wissen wir über die Opfer?

Der Arbeitskreis Frieden der ev. Kirchengemeinde Seeheim-Jugenheim informiert am Montag, 19.11. um 20.00 Uhr im Pfarrer-Reith-Haus über die Aktion „Stolpersteine-Wider das Vergessen in Seeheim-Jugenheim“.
Anhand von Bildern und Dokumenten wird das Schicksal einer jüdischen Familie aus Seeheim nachgezeichnet, vor deren ehemaligem Wohnhaus in der Darmstädter Straße die ersten Stolpersteine in Seeheim-Jugenheim gesetzt werden sollen.
Die beiden Leiter der Geschichtswerkstatt Geschwister Scholl, Peter Lotz und F.J. Schäfer, berichten über die umfangreiche  Dokumentation „Opfer des Nationalsozialismus aus Seeheim-Jugenheim“ und Karsten Paetzold, Pressesprecher der politischen Gemeinde Seeheim-Jugenheim stellt die „Aktion Stolperstein-Wider das Vergessen in Seeheim-Jugenheim“ vor.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Friedensdekade 2012 statt.  Um 19.30 Uhr laden wir ein zu einem Friedensgebet.

Klaus Knoche

Spendenbeiträge für Stolpersteine erbeten an:

Kontoinhaber: Gemeinschaftskasse Darmstadt-Dieburg
Kontonummer: 548200, Bankleitzahl: 50850150 (Sparkasse Darmstadt)
Verwendungszweck: 436116360 – STOLPERSTEINE

Mitgliederversammlung des Fördervereins Laurentius Kindergarten

Logo FoerdervereinAm 9. Februar 2012 fand im Darmstädter Hof die jährliche Mitgliederversammlung des Förderverein Laurentius-Kindergarten Seeheim e.V. statt. Nach der Begrüßung der anwesenden Mitglieder berichtete der Vorstand über die Aktivitäten des Vereins im zurückliegenden Jahr 2011, dem ersten kompletten Geschäftsjahr des Vereins, der erst im Oktober 2010 gegründet worden war.

Puppentheater

Puppentheater

Im Februar 2011 konnte der Förderverein bereits die Kosten für ein Gastspiel des Puppentheaters Kolibri im Kindergarten übernehmen. Das Puppentheater mit dem Stück „Albin und Lila“ war bei den Kindern ein voller Erfolg.

Ebenfalls im Februar 2011 spendete der Förderverein allen Kindern Legionärsmützen mit dem Logo des Vereins, die den Kindern beim Spielen im Freien als Sonnenschutz und den Erzieherinnen bei Ausflügen als Wiedererkennungszeichen dienen.

(mehr …)