Author Archives: J. Krämer

Rufen Sie einfach an …

Nach Abschluss einer Testphase, hat sich der Kirchenvorstand für die Fortführung der Predigt/des Gottesdienstes per Telefon entschieden. Dadurch können wir nun unseren Dienst auch mit der Ortsvorwahl von Seeheim-Jugenheim anbieten.

Bitte beachten Sie hierbei die neue Rufnummer. Diese lautet:

(06257) 9 36 88 80

 

In diesen Zeiten, in denen wir in der Laurentiuskirche nicht alle Plätze besetze können und wir in der Kirche in Malchen leider gar keinen Gottesdienst feiern können, wollen wir Ihnen aktuelle Kurzgottesdienste oder Predigten über Telefon anbieten. Wenn Sie für Ihr Telefon einen Pauschaltarif (flat rate) haben, fallen keine weiteren Telefongebühren an. Ohne einen solchen Tarif hängt es von Ihrem Vertrag (Festnetz oder Handy) ab, welche Gebühren pro Minute anfallen.

Geben Sie diese Information auch gerne an Nachbarn, Verwandte usw. weiter, die eventuell gerne unseren Gottesdienst hören wollen, aber keinen Internet-Zugang oder keine Lautsprecher am PC besitzen.

Erwin Rieke

Die Kirchenband wird 20

Es ist kaum zu glauben. Vor 20 Jahren begannen einige junge Erwachsene der Kirchengemeinde mit dem Gottesdienstformat „Feierabendgottesdienst“. Dies war auch der Start für eine Band, denn hier wurden aktuelle Lieder mit Bandbegleitung gesungen. Die Kirchenband, wie man sich nach einiger Zeit nannte, blieb auch nach dem Feierabendgottesdienst aktiv und brachte sich in vielen Gottesdiensten – vom Sonntags- über Konfirmations-, Krabbel- bis zum Jugendgottesdienst – ein. Im Laufe der Jahre wirkten unter anderen Christian Möws (Klavier), Peter Steiner (Gitarre), Beate Jochum (Querflöte), Jens von Minckwitz (Gitarre und Bass), Monika Weiß (Gesang), Andrea Daum (Gesang), Ulrike Ondrasch (Gesang), Tillmann Pape (Gitarre und Gesang), Judith von Minckwitz (Keyboard und Gesang) mit … und seit ein paar Jahren sind nun auch Jugendliche mit Herzblut dabei. Der Wunsch nach einem „jungen“ Bandnamen brach sich Bahn und somit schenkt sich die Kirchenband zu ihrem Jubiläum einen neuen Bandnamen:

Die Band der evangelischen Kirchengemeinde Seeheim-Malchen

Musik wird zu einem besonderen Kraftstoff, wenn sie durch den Heiligen Geist in unser Herz gelangt und die Seele erfreut. Der gefundene Name der Band ist somit Programm. Das Logo verdeutlicht dies: Christus seht in der Mitte. Von ihm geht das lebensspendende Wasser aus mit dem die Band „Kraftstoff“ andere Menschen in Form von Musik „betanken“ will.

Aktiv mit dabei sind:
S. Öhlschläger, Gesang
F. Meyer, E-Gitarre
P. Paletta, Keyboard und Gesang
J. Averbeck, Technik
L. Hansen, Bass und Gesang
J. von Minckwitz, Drums und akustische Gitarre

Ob sangeswütig oder tonstark: Wir freuen uns über jeden, der mitmachen möchte. Besonders Jugendliche sind herzlich eingeladen mitzumachen. Schaut einfach vorbei oder sprecht uns an.

Die Band trifft sich jeden Mittwoch um 19.30h im Keller des Alten Pfarrhauses (JuCa-Keller).

Jens von Minckwitz für die Band „Kraftstoff“

Zeugen früherer Zeiten

Im Frühjahr erhielt die evangelische Kirchengemeinde eine Anfrage von einem Mitglied einer Gruppe von Ahnen- und Familienforschern, die ein Projekt zur Erfassung von Grabsteinen ins Leben gerufen hat. Erbeten wurden Informationen zu den alten Grabsteinen, die an der Laurentiuskirche aufgestellt bzw. angebracht sind. Die Anfrage wurde an mich weitergeleitet: Vielleicht könne ich sie beantworten. Mir aber wurde erst einmal bewusst: Ich bin hunderte Male im Laufe meiner Dienstzeit an diesen alten Grabsteinen vorbeigegangen, aber ich habe sie nie so eingehend betrachtet und ihre Inschriften gelesen, dass ich aus der Erinnerung Näheres hätte dazu sagen können. Daran immerhin erinnerte ich mich, es müsse im „Heimatbuch Seeheim-Jugenheim“ dazu etwas nachzulesen sein vom Heimatforscher Rudolf Kunz. Das war ein erster Hinweis, den ich weitergeben konnte. Damit aber war auch mein eigenes Interesse geweckt, und ich begab mich auf weitere Spurensuche. Nun erzählen die Grabsteine an der Laurentiuskirche mir aus früheren Zeiten in Seeheim. Etwas davon will ich hier weitergeben.

Der Grabstein links neben dem Haupteingang der Kirche erinnert an einen Lehrer: Christoph Müller, 1658 geboren, wurde mit 23 Jahren Schulmeister in Michelstadt. 1683 wurde er Lehrer in Ober-Ohmen, kehrte 1693 als Schulmeister nach Michelstadt zurück und hatte schließlich von 1711 bis zu seinem Tod 1743 die Schulmeisterstelle in Seeheim inne. In seiner ersten Michelstädter Dienstzeit hat er seine Ehefrau Anna Catharina geb. Küchler kennengelernt. An sie erinnert der Grabstein am südlichen Seiteneingang der Laurentiuskirche. Die beiden hatten 11 Kinder. Wie viele das Erwachsenenalter erreichten, ist mir nicht bekannt. Das aber lässt sich dem Familienbuch Seeheim entnehmen: Eine 1701 geborene Tochter Anna Catharina schloss 1734 die Ehe mit dem Lehrer Johann Balthasar Berger. Dieser wird ab 1734 als Adjunkt (Amtsgehilfe) des Seeheimer Schulmeisters geführt, 1736 auch einmal Schulmeister genannt. Jedenfalls hat er dann von 1743 – 1770 die Schulmeisterstelle in Seeheim inne und damit seinen Schwiegervater beerbt.  (mehr …)