Category Archives: Verwaltung

Fair geht vor

Das Evangelische Dekanat Bergstraße will die neue Verordnung der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) zur Beschaffung von Waren und Dienstleistungen aktiv umsetzen. Dazu wurden ein Dekanats-Umweltausschuss und ein Umweltteam im Heppenheimer Haus der Kirche gebildet.

Nach der neuen Beschaffungsverordnung sollen kirchliche Einrichtungen unter anderem darauf achten, dass Lebensmittel aus regionaler und möglichst biologischer Herstellung stammen. Produkte sollen fair gehandelt werden, gesundheitlich unbedenklich und der Umweltverbrauch bei Herstellung Transport, Nutzung und Entsorgung möglichst gering sein. Es soll zudem darauf geachtet werden, dass Menschenrechte in der Zulieferkette gewährleistet sind. Bei der Auftragsvergabe sind kirchliche Einrichtungen aufgerufen, ökonomische, ökologische und soziale Kriterien zu berücksichtigen. Erstmals hat die EKHN eine eigene Rechtsverordnung zur Beschaffung von Waren und Dienstleistungen beschlossen. Bislang war die Kirche an die Vergabe-Ordnung des öffentlichen Dienstes gebunden.

„Wir fangen im Dekanat nicht bei null an. Wir nutzen z.B. Recycling-Papier. Schon seit etlichen Jahren kaufen wir fair gehandelten Kaffee sowie regional und biologisch hergestellte Lebensmittel. Doch wir wissen, es gibt zur Bewahrung der Schöpfung noch Luft nach oben“, sagte die Dekanats-Referentin für gesellschaftliche Verantwortung, Sabine Allmenröder, die die Umweltaktivitäten koordiniert.

Das Umweltteam, das aus vier hauptamtlichen Mitarbeitenden besteht, will Vorschläge erarbeiten, wie der C0²- Ausstoß sowie der Strom- und Wasserverbrauch im Haus der Kirche verringert werden kann. Mit Fritz Loseries (Lorsch) und Lupold von Lehsten (Schönberg-Wilmshausen) wurden zwei sachkundige Ehrenamtliche als Umweltbeauftragte des Dekanats berufen. Sie setzen sich für Klimaschutz, die Förderung von Biodiversität und öko-fairen Einkauf ein.

Informationsveranstaltungen und Material zum ökofairen Einkaufsportal www.wir-kaufen-anders.de für Gemeindeversammlungen, Kirchenvorstände und Kindertagesstätten bietet Sabine Allmenröder an.

Kontakt:
Fachstelle gesellschaftliche Verantwortung
E-Mail sabine.allmenroeder.dek.bergstrasse@ekhn-net.de
Telefon (0 62 52) 67 33 43

34 plus 10 – Zuwachs für das Dekanat

Das Evangelische Dekanat Bergstraße wird größer. Ab dem 1. Januar werden zehn Kirchengemeinden aus dem südlichen Ried in das Bergsträßer Dekanat eingegliedert, das dann aus insgesamt 44 Kirchengemeinden besteht.
Mit Auflösung des Dekanats Ried wird der nördliche Teil des Dekanatsgebiets an das Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim angegliedert, der südliche Teil an das Bergsträßer Dekanat mit den Gemeinden Biblis, Bobstadt, Bürstadt, Groß-Rohrheim, Hofheim, Hüttenfeld, Neuschloß, Nordheim sowie der Martin-Luther- und der Lukasgemeinde in Lampertheim. Damit wird sich die Zahl der Gemeindemitglieder im Dekanat Bergstraße um 18.000 auf dann rund 85.000 erhöhen. Nach dem Dekanat Frankfurt-Offenbach ist das Bergsträßer Dekanat damit das zweitgrößte in der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau.
Die Kirchensynode der EKHN hatte 2013 eine grundlegende Gebietsreform für die Dekanate beschlossen. Die Zahl der Dekanate wird demnach von 47 auf 25 reduziert. Damit sollen die personellen und finanziellen Ressourcen so genutzt werden, dass größere Dekanaten mehr Möglichkeiten haben, Kirche in der Region zu gestalten, Kooperationen zu fördern und die Arbeit in den Gemeinden für die Menschen vor Ort zu unterstützen.
Die beiden Dekanate Bergstraße und Ried kooperieren seit Jahren eng miteinander, unter anderem bei der Jugendarbeit, derÖffentlichkeitsarbeit, bei Bildungsangeboten und Studienfahrten. Sie richten zudem jedes Jahr am Vorabend des 1. Advent gemeinsam den Empfang zum neuen Kirchenjahr aus.

Berndt Biewendt

Spenden für neue Sitzkissen in Malchen

Unsere kleine Kirche in Malchen braucht neue Kissen für die Kirchenbänke, denn die aktuellen Sitzkissen stammen noch aus den frühen 1980ern und weisen z.T. deutliche Gebrauchsspuren auf. Wir haben bei der Firma Schreibmayr schöne, robuste und rutschfeste Sitzkissen gefunden, die farblich den warmen Terracotta/Rost-Ton unserer Fresken und unserer hölzernen Kircheninnendecke wiederholen. Für diese Anschaffung benötigen wir rund 1.400 Euro. Spendenquittungen werden auf Wunsch im Gemeindebüro gerne ausgestellt.

Spendenkonto:
Volksbank Darmstadt & Südhessen
IBAN DE 39 5089 0000 0037 1790 19
Verwendungszweck: Sitzkissen Kirche Malchen

Susanne Rieg

Restaurierte Orgel jubelt in Malcher Kirche

Dekanatskantorin Marion Huth und Orgelbaumeister Rainer Müller

Am 8. Juni wurde mit einem Eröffnungskonzert von Dekanatskantorin Marion Huth die von Orgelbaumeister Rainer Müller komplett renovierte und neu eingestimmte Orgel eingeweiht.
Mit acht Stücken demonstrierte Marion Huth die ganze Klangfülle und Harmonie des neuen Klangbildes und erklärte gemeinsam mit Rainer Müller die fünf Register in ihren markanten Unterschieden. Zuvor hatte der Orgelbaumeister die umfangreichen Renovierungsarbeiten erläutert.

In Grußworten würdigten Pfarrerin Eva-Maria Loggen die Bedeutung der Orgel an sich und ganz besonders für die Kirche in Malchen und Kirchenvorstandsvorsitzender Dr. Erwin Rieke dankte allen Spendern, Sponsoren, EKHN und Dekanat, Frau Rosemarie Müller und anderen Beteiligten für die großzügige Unterstützung sowie Rainer Müller für seine gelungene Restaurierung.

Die Kollekte in der vollständig gefüllten Malcher Kirche hat leider nicht gereicht, um die letzte Finanzierungslücke zu schließen, weswegen nochmals um Spenden für dieses musikalische Kleinod gebeten wird:

Volksbank Darmstadt – Südhessen
IBAN: DE39 5089 0000 0037 1790 19
Verwendungszweck: Orgel Malchen

Hans Hrausek

Spendengemeinschaft Laurentius

Liebe Leserinnen und Leser des Laurentius,

die Redaktion freut sich, dass das regelmäßige Erscheinen des Laurentius so vielen Menschen am Herzen liegt. Viele Leserinnen und Leser überweisen eine monatliche „Abo-Gebühr“ und es gibt sogar auch die Finanzierung einer ganzen Ausgabe.
Im Jahr 2017 sind dadurch 2.783 Euro zusammengekommen, womit sich die Druckkosten für fast vier Monate finanzieren ließen. Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen des Gemeindebriefes beitragen, sei es durch finanzielle oder redaktionelle Beiträge, sei es durch das von der Firma agentur stilEcht gespendete Layout.

Wir suchen weiterhin Menschen, die den Laurentius austragen und natürlich weitere Spenderinnen und Spender.

Spendenkonto der Kirchengemeinde lautet:
Volksbank Darmstadt – Südhessen e.V.
IBAN DE39 5089 0000 0037 1790 19
Stichwort: Gemeindebrief Laurentius

Erwin Rieke

Orgelrenovierung in Malchen abgeschlossen

Malcher Orgel nach der Renovierung

Die technische und klangliche Überarbeitung der Walcker-Orgel in der ev. Kirche zu Malchen ist abgeschlossen!
Die 1955 von der Orgelbaufirma E. F. Walcker & Cie. aus Ludwigsburg gebaute Kleinorgel war stark verstaubt, an vielen Stellen verschimmelt und technisch überarbeitungsbedürftig. Außerdem entsprach das Klangbild nicht mehr den heutigen Vorstellungen und Ansprüchen an eine Kirchenorgel. Nachdem wir das Instrument in Malchen abgebaut und in unsere Werkstätte nach Merxheim transportiert hatten, unterzogen wir es einer umfangreichen Restaurierung und Aufarbeitung. Nach gründlicher Reinigung aller Orgelteile wurden die Schimmelnester mit einer alkoholischen Lösung beseitigt und zur Prophylaxe gegen erneute Schimmelbildung Lüftungsöffnungen in das Gehäuse eingearbeitet. Die Windlade erhielt neue Schleifendichtungen, die völlig verfärbten Tastenbeläge wurden geschliffen und poliert und alle verschlissenen Mechanikteile ersetzt. Viele Pfeifen waren deformiert und erhielten durch Rundieren und Löten ihre ursprüngliche Form zurück. Die angelaufenen Prospektpfeifen erstrahlen nach aufwendiger Politur wieder in neuem Glanz. Zur erleichterten Bedienbarkeit wurde die Registerzugmechanik entsprechend neu angelegt.
Nach dem Wiederaufbau der Orgel in Malchen erfolgte die aufwendige Neugestaltung des Klangbildes; alle 378 Pfeifen der 5 Register erhielten durch sorgfältige Bearbeitung (Intonation) einen neuen Klang, welcher sich gegenüber dem Alten, deutlich tragfähiger, wärmer und solistischer zeigt. Abgerundet wird das so entstandene Klangbild durch die neu zusammengesetzte Mixtur.

Der ev. Kirchengemeinde von Malchen steht nun ein interessantes klangliches Kleinod zur Verfügung, welches mit seinem warmen Klang in schöner Weise den Gottesdienst begleiten kann und sich darüber hinaus auch für anspruchsvolle kammermusikalische Konzerte empfiehlt.

Rainer Müller
Orgelbaumeister und gepr. Restaurator im Orgel- und Harmoniumbauhandwerk.

 

Am Freitag 8. Juni wird Dekanatskantorin Marion Huth die Malcher Orgel in einem kleinen Konzert um 19.00 Uhr klanglich vorstellen.

Die Renovierungskosten sind noch nicht vollständig. Über weitere Spenden, die sie gerne auf die unten stehende Bankverbindung einzahlen können, freut sich die Kirchengemeinde Seeheim-Malchen.

Ev. Kirchengemeinde Seeheim-Malchen
Spendenzweck: Orgel Malchen
Volksbank Darmstadt Südhessen eG IBAN: DE39 5089 0000 0037 1790 19

Marion Huth

Dank für 34 aktive Jahre

Verabschiedung Hr. Ganzert

Nach 14 Jahren verlässt Wiltrud Dachselt den Kirchenvorstand, Siegfried Ganzert nach 20 Jahren. Anfang März nahm beide ihre letzte Sitzung des Kirchenvorstands wahr. Am 25. März wurde Siegried Ganzert schließlich im Gottesdienst feierlich verabschiedet, aufgrund von Krankheit musste die Verabschiedung von Wiltrud Dachselt verschoben werden.

Wiltrud Dachselt hat die Arbeit im Kirchenvorstand durch ihre offene Art und Bereitschaft, jederzeit bei Bedarf bei unterschiedlichen Projekten zu helfen, sehr unterstützt. Lange Jahre hat sie verlässlich im Wechsel mit Frau Hasper den schönen Blumenschmuck auf dem Altar der Laurentiuskirche und des Pfarrer-Reith-Hauses besorgt. Zudem verdanken wir ihr unser Lektionar, das große liturgische Buch, aus dem wöchentlich die biblischen Lesungen vorgetragen werden.

Siegfried Ganzert hat sich besonders als Vorsitzender des Finanzausschusses und Mitglied des Bauausschusses viele Jahre mit großer Sachkompetenz und Gestaltungswillen engagiert. Zur Wahl des Kirchenvorstands im Jahr 2015 ging er davon aus, dass er sich nun auf den Finanzausschuss konzentrieren könne. Immerhin waren die großen Bauprojekte abgeschlossen (insb. den Ausbau des Laurentius-Kindergartens für Unter-Dreijährige und die Renovierung der Laurentius-Kirche). Zudem strebte er an, „weiterhin für ein offenes, konstruktives und motivierendes Klima zu sorgen, damit die anstehenden vielfältigen Aufgaben mit Freude und Spaß an der Arbeit bewältigt werden“.

Doch unser Kirchenvorstandsvorsitzender Erwin Rieke beschrieb, dass dies ein Wunsch blieb. Zum einen standen weitere große Projekte für den Bauausschuss auf der Tagesordnung: Die Erweiterung der Pfarrwohnung im Alten Pfarrhaus, Sanierung des Kindergartens und Planung der Renovierung des Pfarrer-Reith-Hauses. Zum anderen wurde die „Freude und Spaß an der Arbeit“ zumindest im Finanzausschuss beschränkt aufgrund der nicht reibungsfreien Umstellung des Rechnungswesens auf „Doppik“. Aber nicht nur die beiden Ausschüsse hat Siegfried Ganzert durch sein Sachverständnis, seine Sorgfalt und Gründlichkeit maßgeblich mitgestaltet, auch in den Sitzungen des Kirchenvorstands wurde er nicht müde, aktuelle Themen engagiert und gründlich zu durchdenken und zu hinterfragen.

Als Dank für die Gestaltung von vielen Gebäude-Unikaten überreichte Erwin Rieke ihm ein Unikat – eine von einer Künstlerin mit Werkzeugen bemalten Tasse als Bild für seinen Einsatz in unserer Gemeinde. Pfr. Christoph Sames verlas die Dankurkunde der EKHN und segnete Siegfried Ganzert.

Inspiriert durch die Altarblumen möchten wir Wiltrud Dachselt als Andenken eine goldene Rose überreichen und auch sie wird eine Dankurkunde der EKHN erhalten. Im Namen des gesamten Kirchenvorstands bedanken wir uns sehr herzlich für mehr als 34 Jahre aktive Gestaltung von Gemeinde und Gemeindebauten „innen und außen“ und wünschen Gottes Segen für die kommenden Jahre!

Für den Kirchenvorstand Franziska Siebel

Neue Kraft für den Kirchenvorstand

Einführung Heidi Kraft

Nachdem zwei langjährige Mitglieder den Kirchenvorstand verlassen haben (vgl. letzter Laurentius), freuen wir uns nun sehr, dass wir als Verstärkung Heidi Kraft gewinnen konnten. Am 29. April wurde sie im Gottesdienst feierlich in ihr Amt eingeführt.
Seit ihrer Geburt vor 54 Jahren lebt sie (mit ein paar Unterbrechungen) in Seeheim und arbeitet als kaufmännische Angestellte in Frankfurt. Seitdem sie vor einigen Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist, gestaltet sie zunehmend aktiv das Gemeindeleben mit und möchte damit beitragen, „unsere Kirchengemeinde offen, transparent und freundlich zu gestalten“. So haben Sie Frau Kraft vielleicht auch schon gesehen beim Stand des Eine-Welt-Ladens auf dem Markt oder im Pfarrer-Reith-Haus, bei dem von ihr gestalteten Adventsfenster oder in verschiedenen Gottesdiensten. Darüber hinaus wirkt sie mit im Friedenskreis und wird künftig auch dem Redaktionsteam des Laurentius angehören.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Gestaltung unserer Gemeinde und wünschen dazu Gottes Segen!

Für den Kirchenvorstand
Franziska Siebel

Seeheimer Kirchenbücher digitalisiert

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, Digitalisate der historischen Kirchenbücher unserer Kirchengemeinde bis 1875 über das Zentralarchiv der EKHN anfertigen zu lassen. Danach werden sie im Kirchenbuchportal der EKD (www.archion.de) eingestellt.
Archion ist ein gemeinschaftliches Projekt der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) und der Mehrheit der evangelischen Landeskirchen. Auch staatlichen, kommunalen und weiteren kirchlichen Archiven steht Archion offen. Der Grundgedanke hinter Archion ist einfach. Die teilnehmenden Archive digitalisieren ihre historischen Quellen und präsentieren diese über ein gemeinsames Portal, um Ihnen bei der Familien- und Ahnenforschung so viel Komfort wie möglich zu bieten. Das Portal ermöglicht allen Interessierten zum Beispiel die Suche nach ihren Vorfahren in Originalquellen: zeitlich flexibel – von zu Hause aus – weltweit.
Diese bequeme Art der Recherche von zu Hause aus ist allerdings gebührenpflichtig, denn das Projekt muss ja refinanziert werden. Keine Kosten fallen weiterhin bei der Kirchenbuch-Recherche auf Microfiche-Datenträgern im Darmstädter Staatsarchiv an.

Erwin Rieke

Renovierung des Pfarrer-Reith-Hauses

Pfarrer-Reith-Haus

Nach Ostern wird im April nach zweijähriger Planungsphase die Sanierung und Modernisierung des Pfarrer-Reith-Hauses erfolgen. Die großen Fensterelemente des Dachgiebels müssen dringend wegen Undichtigkeit erneuert werden, ebenso stehen zahlreiche Reparaturen an. Die Beleuchtung wird modernisiert und im großen Saal soll die Raumakustik verbessert werden.
Die nachträglich eingebaute und seinerzeit von Reinhold Wild gespendete Galerie des Foyers darf lt. Baudezernat der EKHN nicht mehr als Versammlungsfläche genutzt werden. Als raumprägendes Element des Eingangsbereichs wird sie erhalten, aber die vorhandene Wendeltreppe rückgebaut.
Das Gemeindehaus kann während der Sanierungszeit nicht genutzt werden. Alle Gruppen, die sich dort treffen, müssen auf andere Versammlungsstätten der Kirchengemeinde oder Alternativen ausweichen.

Vielen Dank an die katholische St. Bonifatius-Gemeinde, die ihr Bischof-Colmar-Haus zur Verfügung stellt!

Imme Meyer