Category Archives: Kinder & Jugend

Was macht eigentlich das Jugendcafé?

Ja, was macht eigentlich das Jugendcafé in diesen Pandemiezeiten? Man sieht nichts, man hört nichts – und doch existiert es weiterhin! Seit vielen Monaten schon können sich die Teilnehmer nicht mehr in ihrem heißgeliebten Gewölbekeller auf dem gemütlichen Sofa mit den Elefantenkissen treffen … und dennoch gibt es regelmäßige Treffen – online. Jeden Freitagabend pünktlich um 19 Uhr wird der JuCa-Raum mit dem Meeting-Programm „Senfcall“ eröffnet und ein kleiner aber feiner Haufen kann sich dort übers Handy oder den PC in die Augen schauen. Leider sind doch über die Zeit einige Teilnehmer abhanden gekommen, denn nicht jede/r hat Lust nach einem langen Tag am Laptop für die Schule oder Studium auch noch am Freitagabend in die „Kiste“ zu schauen.

Doch die Jugendlichen, die weiterhin treu dabei sind, haben trotz aller Widrigkeiten viel Spaß zusammen. Sie tauschen sich aus über die vergangene Woche, kochen miteinander das gleiche Rezept – nur jeder in der eigenen Küche oder der Küche der Eltern – und spielen Online-Spiele. Nachdem am Anfang nur ein, zwei Spiele bekannt waren, haben wir nun ein kleines Arsenal von Spielen, die online gemeinsam gespielt werden können. Auch haben wir eine Plattform für ein Escape-Room-Spiel gefunden, auf der wir zweimal ein Spiel durchlaufen haben.

Neu hat die Gruppe das Diskutieren entdeckt. Nach einem Abend mit einer sehr hitzigen Dis- kussion über Corona, haben wir entdeckt, dass es viele Themen gibt über die man auch we- niger hitzig und dafür aber sehr angeregt und mit Spaß diskutieren kann. Dafür wurde eine Liste mit Themen erstellt, die durchnummeriert sind. Eine/r Teilnehmer/in nennt eine Ziffer, das dazugehörige Thema wird genannt und schon geht es los! Dabei erfährt man nicht nur Neues, sondern man lernt auch, anderen zuzuhören, andere ausreden zu lassen oder eben auch sich selbst Gehör zu verschaffen. Und dann gibt es am Ende des Abends ab und zu auch noch eine Gute-Nacht-Geschichte mit geistlichem Bezug.

Leider wird die Hauptleiterin des JuCas, Michelle Seifert, das JuCa am Ende diesen Sommers für eine längere Zeit verlassen, weil sie für ihr Studium ins Ausland gehen wird. Nicht nur deswegen, sondern auch, weil viele der bisherigen „JuCaler“ auch für ihre Ausbildung eventuell an andere Orte gehen werden, steht das JuCa an einem Scheideweg.

Deswegen laden wir hiermit ganz herzlich alle Jugendlichen ab 13/14 Jahren ein, das JuCa für sich zu entdecken und ganz neu zu beleben!! Ihr seid herzlich willkommen und habt die Möglichkeit, großen Einfluss auf die Gestaltung der Abende zu nehmen. Gleichzeitig würden wir uns auch sehr über Menschen freuen, die in die Leitung des Jugendcafés einsteigen möchten. Dies können z.B. Theologiestudentinnen oder angehende Religionspädagogen sein. Dies ist jedoch keine zwingende Voraussetzung. Grundsätzlich kann jede/r, der/die Interesse und Verständnis für Jugendliche hat, sich hier einbringen. Gerne können auch frühere Teilnehmer, die „herausgewachsen“ sind, hier einsteigen.

Ansonsten freut sich das JuCa auf die Zeit, in der der Gewölbekeller wieder erobert werden kann und das inzwischen neu hinzugekommene gespendete Sofa (vielen herzlichen Dank an Frau Sajidmann aus Jugenheim!) ausprobiert und in Beschlag genommen werden kann!

Sabine von Minckwitz

JuCa Online

Auch das Jugend-Café findet im Moment online statt. Wir sehen uns jeden Freitagabend ab 19 Uhr auf Zoom und quatschen eine Runde oder spielen gemeinsam etwas. So haben wir zum Beispiel schon gemeinsam Rätsel gelöst, um den Zahlencode in einem Escaperoom-Spiel zu bekommen. Wer Lust hat mitzumachen, kann gerne eine Mail an schreiben. Aktuelle Infos findet ihr auf unserer Website juca-seeheim.de. Voraussichtlich findet das JuCa ab Juni wieder im Pfarrer-Reith-Haus statt. Wir freuen uns schon auf gemeinsame Abende mit euch online oder möglichst bald wieder persönlich zum Kochen, Spielen und Basteln!

Michelle Seifert

Konfi-Freizeit 2. bis 4. März in Reichelsheim

Haben Sie schon einmal versucht, als Blinder in einer Gruppe von anderen Blinden eine Treppe hinunterzugehen, dann – natürlich blind – durch eine Tür und quer über den Hof zu einer Wand zu gelangen, wo Sie versuchen müssen, ein Stück Stoff zu ertasten, bevor Sie dann weiter hinaus durchs Hoftor in den Garten gehen und quer hinüber zum Zaun? Und so geht es weiter blind durch fünf Stationen. Und nicht nur das, mit Ihnen sind dann noch weitere vier Gruppen von Blinden dabei, die gleichzeitig dieselbe Strecke gehen und Ihren Weg kreuzen … Dies war nur eine der erlebnispädagogischen Aufgaben, die die Jugendlichen gemeinsam zu bewältigen hatten.

Gerade noch rechtzeitig vor dem dramatischen Ausbruch der Coronakrise konnten wir Anfang März mit 21 Konfirmandinnen und Konfirmanden ins europäische Jugendbegegnungszentrum Reichelsheim fahren. Dabei konnten uns sechs Teamer begleiten: Alina, Annika, Colin, Malte, Paul und Stefanie, die uns in allem kompetent unterstützten.

Untergebracht war die Gruppe in der originell eingerichteten ehemaligen Hofreite mitten im Ort in Reichelsheim. Jedes Zimmer ist anders, ein wunderschöner Gruppenraum bietet Platz zum Musikmachen, Spielen und Arbeiten. Hier lässt es sich gut leben und arbeiten!

Inhaltlich orientierten wir uns am biblischen Gleichnis vom verlorenen Sohn aus dem Lukasevangelium, in das wir uns mit Rollenspielen, Gruppengesprächen und passenden erlebnispädagogischen Einheiten hineindachten und hineinspielten. Trainer Casties vom Schloss Reichenberg betreute und leitete die drei erlebnispädagogischen Einheiten gemeinsam mit einer Kollegin an. Es gab viele Spiele und interessante Herausforderungen, die zum Teil auch oben im Saal des schönen Schlosses stattfanden.

Große Herausforderungen waren Einkauf und Organisation von Frühstück und Abendessen. Alle mussten mithelfen, und ab und zu gab es die eine oder andere kleine Verwirrung bei der Zuständigkeit. Das vollwertige Mittagessen, das die Küche am Dienstag und Mittwoch für uns zubereitete, war überaus köstlich und schmeckte offenbar allen, denn es blieb nichts übrig.

Die Nächte waren für manche kürzer als gewohnt, doch das gehört ja schließlich dazu.

Pfarrerin Eva-Maria Loggen

JuCa online

Auch das Jugend-Café findet im Moment online statt. Wir sehen uns jeden Freitagabend ab 19 Uhr auf Zoom und quatschen eine Runde oder spielen gemeinsam etwas. So haben wir zum Beispiel schon gemeinsam Rätsel gelöst, um den Zahlencode in einem Escaperoom-Spiel zu bekommen.

Wer Lust hat mitzumachen, kann gerne eine Mail an schreiben. Aktuelle Infos findet ihr auf unserer Website juca-seeheim.de. Voraussichtlich findet das JuCa ab Juni wieder im Pfarrer-Reith-Haus statt.

Wir freuen uns schon auf gemeinsame Abende mit euch online oder möglichst bald wieder persönlich zum Kochen, Spielen und Basteln!

Michelle Seifert

Osterkalender für Kindergarten-Kinder

Liebe Kinder, liebe Eltern,

zu den Feiertagen stellen wir den Osterkalender hier ein:
Wir wünschen euch viel Freude mit dem Schokoladengedicht.
Wie würde euer Schokoladenland aussehen?

(Sollte das Video nicht funktionieren, dann bitte mit dem Chrome-Browser verwenden.)

Als Bastelidee für heute eine herzliche Einladung zur Aktion Ostersteine.

 Download Aktion Ostersteine

Viel Freude damit!
Franziska Siebel

Jahresprogrammfür Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

Die Evangelische Jugend Bergstraße hat ein umfangreiches Kinder- und Jugendprogramm für 2020 zusammengestellt.
Das Angebot reicht vom Kinder-Video-Projekt über Sommerfreizeiten in Spanien bis zu einer kleinen Auszeit für junge Erwachsene und der Pilgerreise auf dem Jakobsweg.

Das vollständige Programm mit den Terminen und den Kosten finden Sie im auf der Homepage der der ev. Jugend Bergstraße unter http://ev-jugend-bergstrasse.com/jahresprogramm/
Dort können sich Interessierte auch online für die einzelnen Veranstaltungen anmelden.

Evangelische Jugend Bergstraße

CVJM Jungschar Sommerfreizeit

Die mit Ferienspielen in den Herbstferien 2017 gestartete Jungschargruppe des CVJM Seeheim hat im Juli an der Sommerfreizeit des CVJM Kreisverbandes Starkenburg im Bergischen Land teilgenommen. Im wunderschön gelegenen Freizeitgelände direkt am Wald standen neben viel Spaß und Bewegung biblische Geschichten, gemeinsames Singen, Lagerfeuer und Ausflüge auf dem Programm. Neben Kindern aus den umliegenden CVJM nahm auch wieder eine Gruppe von Kindern aus Weißrussland im Rahmen des Projektes Urlaub vom verstrahlten Alltag statt.

Auch aufgrund des meistens schönen Wetters war es eine tolle Zeit und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr (vielleicht mit noch ein paar mehr Kindern aus Seeheim?) Wer neugierig auf die CVJM-Jungschar (sieben bis neun Jahre) ist, kann gerne in den Schulzeiten jeweils Freitag nachmittags ab 16 Uhr an der Blockhütte am Pfarrer-Reith-Haus vorbeikommen.

Jörg Wiegand

Jugendcafe

Im Jugendcafé gibt es neben viel Zeit zum Chillen auch immer wieder spannende Aktionen. Das Foto ist während unserer letztens veranstalteten Schnitzeljagd entstanden. Das JuCa lädt alle Jugendlichen herzlich ein, am Freitagabend ab 19 Uhr im Gewölbekeller des alten Pfarrhauses gegenüber vom „Natale“ vorbeizuschauen!

Das aktuelle Programm findet man auf www.juca-seeheim.de.

Michelle Seifert

Löwen in der Kirche

Im September wurden Löwen in der Laurentius-Kirche gesichtet. Doch wie kamen sie in die Kirche? Hinter den Masken verbergen sich einige der Kinder, die im letzten Krabbelgottesdienst aufmerksam der Geschichte von Daniel in der Löwengrube lauschten und im Anschluss mit viel Eifer Löwenmasken bastelten. Mit der Gestaltung des Gottesdienstes verabschieden sich Daniela Eifert und Rabea Paletta aus dem Vorbereitungsteam. Viele Jahre haben sie den Krabbelgottesdienst in der Laurentiuskirche gestaltet: Anschaulich haben sie viele biblische und andere Geschichten erzählt, kreativ gebastelt und gesungen.

Im Namen des Kirchenvorstands bedanken wir uns ganz herzlich dafür, dass viele Kinder in kleinkindgerechten Gottesdiensten Kirche lebendig erleben konnten.

Im November geht es weiter: Der nächste Gottesdienst für Kinder von 0 bis 6 Jahren wird am 30. November zum Thema Sterne stattfinden, dazu laden wir Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern herzlich ein.

Wer sich darüber hinaus auch vorstellen kann, diese Gottesdienste mit vorzubereiten, kann sich bei Franziska Siebel, E-Mail , melden.

Franziska Siebel