Category Archives: Aktuelles

Malcher Kerb 2014

Die Kerb war nicht nur unser, sondern dank herrlichstem Wetter, hochmotivierten Helfern und zahlreichen Gästen auch ein voller Erfolg.

Der in Mundart gehaltene Kerbgottesdienst von Pfarrer Ullrich war ein gelungener Auftakt zum abendlichen Festprogramm. Die Mädchentanzgruppe der evangelischen Kirchengemeinde Seeheim-Malchen tanzte sowohl beim Umzug mit als auch später am Abend im großen Zelt. Es ist beachtlich, was diese Gruppe innerhalb von einem Jahr an komplexen Formationstänzen unter Leitung von Hilda Lang einstudiert hat und nun mit viel Enthusiasmus vorführte. Hut ab!

Auch das Familien- und Kinderprogramm fand guten Zuspruch. Mehr als 50 Kinder nahmen begeistert an der Kinder-Rallye mit verschiedenen Spielstationen vom Dosenwerfen über Traumfängerbasteln bis zu diversen Geschicklichkeitsspielen teil. Auch für das leibliche und gesellige Wohl war mit großer Kuchenauswahl, Deftigem vom Grill sowie Getränkeausschank und musikalischer Unterhaltung bestens gesorgt.

Das ist Malchen, wie es singt und lacht, gemeinsam plant, organisiert und feiert.
Weiter so!

Susanne Rieg

Austräger/in für den Laurentius gesucht

10x im Jahr finden Sie den Laurentius zum Beginn eines Monats in Ihrem Briefkasten. Damit das so bleibt, ist die ehrenamtliche Mitwirkung von vielen Menschen erforderlich (siehe auch „Redakteur gesucht“) und ohne eine Schar von AusträgerInnen wäre die davor liegende Arbeit nutzlos. Wenn unsere AusträgerInnen im Urlaub oder krank sind, werden Ersatzkräfte benötigt, die den Bezirk als „Springer“ übernehmen. Können Sie sich vorstellen, dies ein oder zweimal im Jahr zu machen, damit der Laurentius vielleicht auch in Ihren Briefkasten zuverlässig zum Monatsanfang eingesteckt wird? Oder haben Sie sogar 10x im Jahr ca. eine halbe Stunde Zeit, durch Seeheim zu spazieren, zu schauen, was es in Ihrer Nachbarschaft Neues gibt, und dabei unseren Laurentius auszutragen? Gleichzeitig Sie tun etwas für Ihre Gesundheit. Wir suchen dringend weitere AusträgerInnen, damit der Laurentius zur gewohnten Zeit im Briefkasten unserer Gemeindemitglieder liegt. Melden Sie sich doch einfach im Gemeindebüro, wenn Sie beim Austragen des Laurentius helfen wollen.

 

Erwin Rieke

Neue Jugendvertretung im Dekanat

EJVDDas Evangelische Dekanat Bergstraße hat eine neue Jugendvertretung. Bei der Vollversammlung der Evangelischen Jugend im Heppenheimer Haus der Kirche wurden zwölf junge Menschen in die neue Evangelische Jugendvertretung im Dekanat (EJVD) gewählt.

Von der bisherigen Jugendvertretung kandidierten Jenny Böhm (Einhausen), Oliver Guthier (Bensheim) und Steffi Kolb (Heppenheim) erneut. Eine große Mehrheit schenkte ihnen für eine weitere zweijährige Amtsperiode das Vertrauen. Neu in die EJVD gewählt wurden Imanuel Petsch, Luca Wenz (beide Zwingenberg), Christian Wolff, Steffen Wolff (beide Mörlenbach), Anne Greulich, Miriam Hoffmann, Julia Kinscherf (alle drei Birkenau), Franziska Fertig (Gronau-Zell) und Florian Schmanke (Bensheim). In der neuen Jugendvertretung sind mit Nord, Bensheim, Mitte und Weschnitztal jetzt vier von sechs Teilregionen des Bergsträßer Dekanats vertreten.

(mehr …)

Dank an den Vaddertag!

Die Kirchengemeinde dankt dem Vaddertag für die großzügige Spende.

Den beteiligten Vereinen war es wichtig, an diesem (Vater-)Tag auch an den Nachwuchs zu denken. Daher geht ein Teil des Erlöses von 250 Euro an unseren Laurentius-Kindergarten, der zur Zeit erweitert wird.

Gerhard Götz überreichte Pfarrerin Monika Bertram ein Spiel für die Kinder, so wie die Spende. „Leider sind keine 500.000 Euro zusammengekommen.“ – so Herr Götz bei der Übergabe.

Monika Bertram

Gestatten Sie, dass ich mich vorstelle …

Wolfgang Portugall

Wolfgang Portugall

Mein Name ist Wolfgang Portugall, und seit 4 Jahren lebe ich mit meiner Frau in Bensheim. Geboren und aufgewachsen bin ich in Boppard am Mittelrhein, habe in Mainz Kirchenmusik studiert, und dieses Studium 1989 mit dem A-Examen abgeschlossen.

Seitdem unterrichte ich an der Städt. Musikschule in Frankenthal, an der Hochschule für Musik in Mainz und (seit 1998) am Institut für Kirchenmusik des Bistums Mainz. Neben der Unterrichtstätigkeit gebe ich auch gelegentlich Konzerte, wobei mein besonderes Interesse dem Bereich der Alten Musik gilt.

Der allsonntägliche Orgeldienst begleitet mich seit meinem 14. Lebensjahr: zunächst in der Bopparder Christuskirche, während meiner Studienzeit bei der Stephanusgemeinde in Mainz-Kostheim und zuletzt seit 1990 bei der ev. Kirchengemeinde in Nieder-Olm. Diese werde ich nun verlassen, um ab September den Propsteikantor Konja Voll und die Dekanatskantorin Marion Huth bei Ihren Orgeldiensten ein wenig zu entlasten.

Ich freue mich auf meinen neuen Wirkungskreis und schöne gemeinsame Gottesdienste.

Wolfgang Portugall

Begegnungsfreizeit in Kolberg

Begegnungsfreizeit in Kohlberg 2014

Begegnungsfreizeit in Kohlberg 2014

Mikolaj S. wurde im Januar 1945 im Konzentrationslager Ravensbrück geboren. Er und seine Mutter überlebten – unvorstellbar für mich, wenn ich bedenke, unter welch grauenhaften Bedingungen die Menschen dort leben mussten.

Heute ist Herr S. katholischer Pfarrer im Ruhestand, aber noch aktiv in seiner Gemeinde in Sopot/Polen und an der Universität in Danzig. Ich habe ihn zusammen mit 21 weiteren überlebenden polnischen KZ-Häftlingen auf einer Begegnungsfreizeit in Kolberg an der polnischen Ostseeküste getroffen. Mein Mann und ich begleiten seit einigen Jahren diese Freizeiten, die von dem Verein „Zeichen der Hoffnung“ organisiert werden. Es war wieder beeindruckend, wie offen und fröhlich uns diese Menschen begegneten. Wir sind auf der Promenade spazieren gegangen und saßen an den Nachmittagen und Abenden bei einer Tasse Kaffee oder einem Bier zusammen. Vormittags konnten unsere Gäste an den Reha-Maßnahmen des Kurhotels teilnehmen. Sie nutzten gern diese Angebote und genießen vor allem die Gemeinschaft mit Menschen, die ähnliche Schicksale erlitten haben. Die furchtbaren Erlebnisse ihrer Jugend kamen immer mal wieder zur Sprache, auch beim Besuch in einer Schule, in der die Jugendlichen sehr aufmerksam und sichtlich beeindruckt den Berichten einiger Zeitzeugen lauschten. Aber dann wird zusammen auch viel gelacht, gesungen und getanzt – beides ist wichtig!

„Zeichen der  Hoffnung“ ist sehr daran interessiert, diese Erholungs- und Begegnungsfreizeiten fortzusetzen, solange die betroffenen Menschen noch daran teilnehmen können. Deshalb herzlichen Dank an alle, die „Zeichen der Hoffnung“ mit einer Spende unterstützen!

 

Elke Schulze

„Kleinvieh macht Mist“ auch in der Kirche

Kleinvieh macht MistBei der rein ehrenamtlich tätigen „Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger“ hat es jahrzehntelange Tradition: Dort, wo Kleingeld anfällt, stehen Sammelschiffchen, auf Kneipen-Theken, an Supermarkt-Kassen, in der Eisdiele oder bei Festen und Feiern.

Was an der Küste funktioniert, könnte auch im Binnenland ein Segen sein: Warum nicht für unsere Kirchengemeinde, speziell für die Ausstattung und Einrichtung der neuen, im Bau befindlichen Kindergartenräume das Kleingeld sammeln, das das Portemonnaie dick und die Handtasche schwer macht und obendrein die Gesäßtasche der Hose ausbeult?

Können Sie uns helfen, indem Sie eine kleine „Sammel-Kirche“ bei sich aufstellen und betreuen? Oder haben Sie einen festlichen Anlass, bei dem sich die Freude auch in einem klingenden Segen ausdrücken kann?

Kann sie vielleicht das Konfirmandenjahr ihres Kindes begleiten?

Gern stellen wir Ihnen in unserem Gemeindebüro eine der kleinen Sammel-Kirchen mit ihrem herzfarbenen Dach zur Verfügung oder bringen sie vorbei und tauschen gefüllte um.

Hans Hrausek

Zeigt her Eure Füße!

fussabdruck.deBrot für die Welt hat ein neues Online-Angebot am Start: Anhand von 13 einfachen Fragen lässt sich der persönliche ökologische Fußabdruck abschätzen. Der kostenlose Online-Test zeichnet sich besonders durch seine ansprechende Gestaltung aus. Den Nutzenden wird das Ergebnis anschaulich dargestellt und sie erhalten Tipps, was sie tun können, damit sie nicht „auf zu großem Fuß“ leben. Dafür muss man nur 13 Fragen aus den Bereichen Ernährung, Wohnen, Konsum und Mobilität beantworten.
Ob Lebensmittel, Kleidung, Energie und Baumaterial oder schlicht die Luft zum Atmen – unser ganzes Leben hängt davon ab, was die Natur uns zur Verfügung stellt. Aber wie viel können die Ökosysteme uns zur Verfügung stellen? Und wie viel nutzen wir? Was müssen wir tun, damit alle Menschen auf dieser Erde gut leben können?
Bei der Beantwortung dieser Fragen hilft der Ökologische Fußabdruck.
Zum Test: www.fussabdruck.de

 

Brot für die Welt

Jahresrückblick 2013 – Förderverein Laurentius Kindergarten e.V.

Liebe Vereinsmitglieder,

das Jahr 2014 ist vorüber und wir möchten Euch mit unserem traditionellen Jahresbrief über die Aktionen des vergangenen Jahres berichten.

Wiedermal war der Bücherbasar mit Dämmerschoppen ein voller Erfolg. Diesmal sind die Bücherspenden mit einer Auswahl an gebrauchten Büchern aus einer gemeinnützigen Quelle aufgestockt worden. Am späten Nachmittag des 19. März 2013 war alles vorbereiten und es konnte in gemütlicher Atmosphäre im Pfarrer-Reith-Haus geschmökert und eingekauft werden. Durch das bewährte Punktesystem war das abrechnen so einfach, dass sich sogar der Nachwuchs der Vereinsmitglieder das Abkassieren zugetraut hat. Der Würstchen- und Getränkeverkauf lief wieder hervorragend, so das unsere Vereinskasse wieder etwas gefüllt ist. Leider haben die dazu eingeladenen externen Verkaufsgäste nicht so viel Erfolg verzeichnen können und Familie Zeissler müsste krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Am Gesamtelternabend am 09. März 2013 wurde der Verein und seine Ziele in jeder Gruppe von einem Vereinsmitglied vorgestellt.

Stand zur Eröffnungsfeier der neuen U3-Gruppe

Stand zur Eröffnungsfeier der neuen U3-Gruppe

Zur Feier der Eröffnung des umgebauten Kindergartens wurde ein ‚Tag der offenen Tür‘ am 05. Oktober 2013 veranstaltet. So hat der Kindergarten allen Interessierten die Gelegenheit geboten, sich die frisch renovierten und umgestaltenden Räumlichkeiten anzuschauen.

Auch der Förderverein war vertreten und dem Anlass angemessen haben wir einen Sektstand aufgebaut. Nachdem sich durch die Witterungsbedingungen viele Gäste auch im Pfarrer-Reith-Haus aufhielten, haben wir spontan einen zweiten Sektstand auch dort aufgebaut. Daniela Eifert hat den Anlass ausgenutzt, um große aussagekräftige Informationsplakate für den Förderverein zu gestalten. Diese können wir jetzt immer wieder bei verschiedenen Veranstaltungen einsetzen. (mehr …)

Kirchenchor Jahreshauptversammlung

Nach öffentlicher Einladung im Laurentius, fand am 04. Februar 2014, die Jahreshauptversammlung des  Kirchenchores im Pfarrer-Reith-Haus statt. Eröffnet wurde die Versammlung mit dem Singen des Kanons „Singen macht Spaß..“.

Die Chorsprecherin begrüßte die Anwesenden. Besonders wurden zwei neue Chorsängerinnen begrüßt. Alle freuten sich über die gute Zusammenarbeit und das Singen im letzten Jahr. Gedankt wurde Rosi Tietze für das Einsammeln der Mitgliedsbeiträge und Gerald Eisfeld, der den Chorausflug nach Wiesbaden organisierte. Ganz besonderen Dank an unsere Chorleiterin Marion Huth, die den Chor immer motiviert, super leitet und betreut. Dank auch an viele Spender, Gönner und Freunde unserer Kirchenchormusik.

Den Mitgliedern wurden die Finanzen des Chores offengelegt. Freud und Leid liegen dicht beieinander, so wurde mit Gebet und Lied der Verstorbenen Marie Ramge und Elma Germann gedacht. Danach übernahm Marion Huth das Wort und stellte ihren Plan, musikalische Mitgestaltung von Gottesdiensten und Aktivitäten 2014 vor.

Der diesjährige Chorausflug führt uns nach Gießen und findet am Samstag, dem 23. August 2014 statt. Nach der offiziellen Tagesordnung, wurde noch lebhaft über Berichterstattung von Konzerten und Aktivitäten des Chors in der Presse diskutiert. Alle Chormitglieder freuen sich auf das Singen im Jahr 2014.

Beendet wurde die Versammlung mit dem Lied: „Komm Herr segne uns…“

Wenn Sie gerne im Kirchenchor mit uns singen möchten, sind Sie herzlich eingeladen. Wir proben jeden Dienstagabend von 20.00 bis 21.30 Uhr im Pfarrer-Reith-Haus (Weedring 47 in Seeheim).

Herzlichen Dank!                                                                
Rosi Müller