Category Archives: Kirchenvorstand

Aus dem Kirchenvorstand

Die feierliche Einführung neu gewählten Kirchenvorsteherinnen und Kirchenvorsteher wurde am 5. September durch Pfarrer Christoph Sames im Gottesdienst vorgenommen. Anschließend konnten die Gottesdienstbesucher bei einem Gläschen Sekt mit ihnen ins Gespräch kommen.
Am 8. September fand dann die erste Sitzung des Kirchenvorstands statt. Ungewöhnlich für eine konstituierende Sitzung war, das als Gäste Pröpstin Karin Held und Dekan Arno Kreh teilnahmen. Der Grund dafür war ein erfreulicher: Sie stellten die Bewerberin für die vakante Pfarrstelle I vor. Annika Dick wird in diesem Jahr mit der Ausbildung fertig und kann im Januar als Pfarrerin (im Probedienst) in unserer Gemeinde anfangen. Probedienst bedeutet, dass Frau Dick dann noch nicht Inhaberin der Pfarrstelle I sein wird, sondern einen Dienstauftrag für vier Jahre bekommt. Anschließend ist die Übertragung der Inhaberschaft der Pfarrstelle I möglich, wenn sie selbst bzw. der Kirchenvorstand sich dafür ausspricht. Die Ordinationsfeier für Annika Dick ist für den 23. Januar 2022 unter Mitwirkung von Propst Stephan Arras und Dekan Arno Kreh geplant.
Nach diesem Tagesordnungspunkt wurde als Vorsitzender des Kirchenvorstands Erwin Rieke und als sein Stellvertreter Pfr. Christoph Sames gewählt. Es folgte die Besetzung der Ausschüsse mit ihren jeweiligen Leiterinnen und Leitern. Dabei kommt die stattliche Anzahl von 13 Ausschüssen zusammen, die sich u.a. um die Gottesdienstplanung, die Finanzen, die Kinder- und Jugendarbeit, den Laurentiuskindergarten, die Gebäude und die Öffentlichkeitsarbeit kümmern. Neu ist die AG EKHN2030. Worum geht es dabei? Ein Zukunftsprozess soll die evangelische Kirche über das Jahr 2030 hinaus führen. Das Projekt mit dem Namen „EKHN2030“ nimmt dabei die künftige gesellschaftliche Situation ebenso wie die Mitgliederentwicklung und deren Folgen für die Kirche in den Blick. Ziel ist es, innerhalb von zwei Jahren zu Weichenstellungen für die Kirchenzukunft zu kommen. Dabei wird auch der künftig reduzierte Kirchen-Haushalt berücksichtigt. Die AG EKHN2030 soll optionale Szenarien für unsere Gemeinde entwickeln. Darüber berichten wir demnächst im Laurentius mehr.
Alle Mitglieder der Kirchenvorstands sind offen für Anregungen und Fragen aus der Gemeinde. Es wird darüber hinaus geprüft, ob die Pandemie-Situation in diesem Jahr eine Gemeindeversammlung zulässt.

Der Kirchenvorstand

Kirchenvorstandsbilanz nach sechs Jahren

Der im Jahre 2015 gewählte Kirchenvorstand (KV) beendet im September seine Arbeit und übergibt an den neu gewählten Kirchenvorstand. Es stellt sich die Frage, was in den vergangenen sechs Jahren erreicht worden ist und welche Aufgaben und Herausforderungen an die neue Gemeindeleitung übergeben werden. Die Sichtung von fast 1000 Seiten Protokoll der KV-Sitzungen ergibt ein buntes Bild, das die Vielfalt der Aufgaben – Verwaltung und geistliche Leitung – deutlich macht. Hier soll ein thematischer Überblick versucht werden.

Gemeindeleben: Das vielfältige Gemeindeleben, das sich in den Gottesdiensten, Gruppenaktivitäten, Gemeinde- und Mitarbeiterfesten widerspiegelt, wurde jäh durch die Corona-Pandemie unterbrochen. Allerdings hat sich der Kirchenvorstand als einer der wenigen im Umkreis für die Fortsetzung der Präsenzgottesdienste ausgesprochen und diese bis heute unter Einhaltung der Hygienerichtlinien durchgeführt. Um auch Menschen zu erreichen, die die Gottesdienste nicht besuchen konnten, wurden verschiedene Sonderaktionen wie die „Predigt per Telefon“ oder Video-Aufnahmen von Gottesdiensten auf unserer Homepage sowie zu Gemeindemitgliedern nach Hause gebrachte Ostergrüße organisiert.

Fest etabliert und sehr aktiv ist die von Pfarrerin Loggen gegründete Umweltgruppe „Grüner Hahn“. Neu unter dem Dach der Kirchengemeinde ist auch die Malcher Tischharfengruppe. Aufgehört hat nach über 30 Jahren die Gruppe „Meditatives Tanzen“. Die von Pfarrer Sames initiierten ökumenischen Glaubensgespräche stießen auf große Resonanz, sodass sie während der Corona-bedingten Einschränkungen per Videokonferenz fortgesetzt wurden.

Corona lässt leicht viele Aktivitäten davor in Vergessenheit geraten. Erwähnung finden sollte aber doch die nach einer Gemeindeversammlung und einem Probejahr beschlossene Gottesdienstordnung, die sich an der Form II der EKHN orientiert. Auch in Malchen hat sich etwas getan: die gründlich überholte Orgel wurde im Mai 2018 eingeweiht.

Die größte Herausforderung für den neuen Kirchenvorstand wird der Prozess „ekhn2030“ sein. Hier muss der KV zusammen mit der Gemeinde ein tragfähiges Zukunftskonzept erarbeiten, das durch Kooperation und Konzentration gekennzeichnet sein wird. (mehr …)

Klausurtagung des Kirchenvorstandes

Wer sich in Klausur (von spätlateinisch clausura, also „Verschluss“) begibt, tritt aus dem Alltag heraus, sucht die Abgeschiedenheit und widmet sich mit voller Konzentration den gestellten Aufgaben. Schon seit langem nimmt sich auch der Kirchenvorstand einmal im Jahr die Zeit, ein Wochenende gemeinsam zu verbringen. In diesem Jahr geschah dies am ersten Juni-Wochenende, pandemiebedingt im Pfarrer-Reith-Haus. Alle Mitglieder des aktuellen Kirchenvorstandes sowie alle Kandidierenden waren eingeladen, Pfarrer i. R. Joachim Dietermann hatte sich bereit erklärt, die Moderation zu übernehmen.

Zur Einstimmung traf man sich zu einer Andacht in der Laurentiuskirche. Am Beispiel des Pinguins verdeutlichte Pfarrer Christoph Sames, dass erst in der richtigen Umgebung die eigenen Stärken gut zum Vorschein kommen können. Ein guter Auftakt, denn ein wichtiges Ziel des Wochenendes war, die Übergabe des alten an den neuen Kirchenvorstand vorzubereiten und idealerweise sollte jede/jeder herausfinden, wo das eigene Interesse und die eigene Stärke denn liegen. Persönlich wurde es, als sich jede/jeder einen Lieblingsort innerhalb der Kirche suchen und diesen auch vorstellen sollte. Nicht ganz leicht, denn es gibt so viele Anknüpfungspunkte, und so erfuhr man auch schon einiges über die Teilnehmenden.

Mittagspause bei der KV-Klausurtagung 2021

Der Samstag begann munter: Nach einer Morgenandacht galt es, sich zu verschiedenen Fragen immer wieder zu positionieren und in einen Austausch zu kommen. Am Nachmittag wurden die Arbeitsfelder und Aktivitäten der Kirchengemeinde vorgestellt und es gab reichlich Gelegenheit, die eigenen Fragen zu stellen. Dabei wurde sehr deutlich, wie vielfältig die Kirchengemeinde ist und wie bunt ihre Mitglieder. Nach einem arbeitsamen Tag ließ man den Abend noch mit einem gemütlichen Beisammensein ausklingen, die Gespräche rissen auch hier nicht ab.

Die Tagung endete nach dem gemeinsamen Gottesdienst am Sonntag mit der Erkenntnis, dass man sich auch auf den neuen Kirchenvorstand freuen darf – es wird weitergehen und die „Neuen“ dürfen auf gute Unterstützung durch die „Alten“ vertrauen.

Renate Sundermann

KV-Wahl 2021 – Bekanntgabe des Wahlergebnisses

feenial design – Foto: Heike Gels

Bekanntgabe des Wahlergebnisses gemäß § 22 Abs. 1 KGWO

Der Kirchenvorstand der Kirchengemeinde Seeheim-Malchen hat in seiner Sitzung vom 17. Juni 2021 folgendes Wahlergebnis festgestellt:

Gewählt sind:

Name Vorname
Geßner Gerd
Hartmann Kerstin
Koch Julia
Koch Volker
Kraft Heidi
Meyer Imme
Minckwitz, von Sabine
Michaelis-Popp Ruth
Otto Barbara
Reinhardt Thomas
Rieke Erwin
Schudt Micaela
Siebel Franziska
Sundermann Renate
(Auflistung in alphabetischer Reihenfolge)

 

Das Wahlprotokoll und das endgültige Wahlergebnis werden zwei Wochen vom 21. Juni bis zum 2. Juli 2021 im Gemeindebüro öffentlich ausgelegt und kann dort während der regulären Öffnungszeiten oder nach Terminvereinbarung eingesehen werden.
Begründete Einsprüche gegen das Wahlergebnis können von jedem wahlberechtigten Gemeindemitglied innerhalb einer Woche bis spätestens 27. Juni 2021 schriftlich beim Kirchenvorstand erhoben werden. Der Einspruch kann nur auf Mängel der Aufstellung des Wahlvorschlags oder des Wahlverfahrens oder auf Einwendung gegen die Wählbarkeit einer gewählten Kandidatin oder eines gewählten Kandidaten gestützt werden.

Der Kirchenvorstand

Wahlbeteiligung KV-Wahl 2021

Bei der als allgemeine Briefwahl durchgeführten Wahl des neuen Kirchenvorstands lag die Wahlbeteiligung bei 30,2%. Das vom jetzigen Kirchenvorstand festzustellende endgültige Wahlergebnis wird am Sonntag, 20. Juni im Gottesdienst verkündet. Außerdem wird die Liste der gewählten Kandidaten auf unserer Homepage und im Laurentius veröffentlicht.

Der Kirchenvorstand

Aus dem Kirchenvorstand

Der Kirchenvorstand hat beschlossen, dass bei Abendmahlsfeiern in der Laurentiuskirche ab sofort auch Einzelkelche angeboten werden. Damit muss sich niemand wegen hygienischer Bedenken vom Abendmahl ausgeschlossen fühlen. Außerdem wird bei der Verabschiedung nach dem Gottesdienst auf das Händeschütteln durch die Pfarrerin oder Pfarrer verzichtet.

Erwin Rieke

Kirchenvorstand tagte im Kloster Höchst

KV Klausurtagung 2019

Der Kirchenvorstand hat sich im September zu seiner jährlichen Klausur in das Kloster Höchst zurückgezogen, um Themen zu bearbeiten, für die es in den KV-Sitzungen nicht genug Zeit gibt. Für das Umweltprojekt „Grüner Hahn“ wurde ein Organigramm der Kirchengemeinde erstellt, das unter anderem die Belegung der Gemeinderäume durch die verschiedenen Gruppen erfasst. Diese Aufstellung soll zum Beispiel herangezogen werden, um den Energieverbrauch (Heizung) für die Gemeinderäume inklusive der Kirchen zu minimieren. Darüber hinaus zeigt das Organigramm sehr anschaulich, wie vielfältig unser Gemeindeleben ist.

Ein weiterer Schwerpunkt war unsere Öffentlichkeitsarbeit. Bekommen wir angesichts der Vielzahl an internet-basierten Medien mit Schaukästen, Gemeindebrief und Homepage überhaupt noch Kontakt zu den Nutzern digitaler Medien? Katrin Helwig von der Fachstelle „Digitale Medienbildung“ hielt einen sehr interessanten Vortrag über das Medienverhalten verschiedener Altersgruppen. Es wurde dabei sehr deutlich, dass wir mit unseren oben genannten Medien bestenfalls Menschen über 40 Jahren erreichen. Der Öffent- lichkeitsausschuss wird sich der Frage annehmen müssen, was das für unsere Kirchengemeinde bedeutet.

In kleineren Arbeitsgruppen wurden Fragen diskutiert wie:

  • Können wir auch in der Laurentiuskirche nach einem Gottesdienst Kaffee und Tee anbieten?
  • Wie lassen sich der Zugang zum Pfarramt sowie die Räume im Alten Pfarrhaus einladender gestalten?
  • Können wir in der Laurentiuskirche einen „Taufbaum“ mit Bildern der Täuflinge aufstellen?
  • Welche Ideen gibt es für mit wenig Aufwand umzusetzende Projekte oder Aktivitäten?

Einige Antworten auf diese Fragen werden Sie wahrscheinlich im nächsten Halbjahr bekommen, wobei aber nicht vergessen werden darf, dass Anfang des nächsten Jahres auch die Vorbereitungen auf die im Juni 2021 stattfindenden KV-Wahlen begonnen werden müssen.

Erwin Rieke

Dank für 34 aktive Jahre

Verabschiedung Hr. Ganzert

Nach 14 Jahren verlässt Wiltrud Dachselt den Kirchenvorstand, Siegfried Ganzert nach 20 Jahren. Anfang März nahm beide ihre letzte Sitzung des Kirchenvorstands wahr. Am 25. März wurde Siegried Ganzert schließlich im Gottesdienst feierlich verabschiedet, aufgrund von Krankheit musste die Verabschiedung von Wiltrud Dachselt verschoben werden.

Wiltrud Dachselt hat die Arbeit im Kirchenvorstand durch ihre offene Art und Bereitschaft, jederzeit bei Bedarf bei unterschiedlichen Projekten zu helfen, sehr unterstützt. Lange Jahre hat sie verlässlich im Wechsel mit Frau Hasper den schönen Blumenschmuck auf dem Altar der Laurentiuskirche und des Pfarrer-Reith-Hauses besorgt. Zudem verdanken wir ihr unser Lektionar, das große liturgische Buch, aus dem wöchentlich die biblischen Lesungen vorgetragen werden.

Siegfried Ganzert hat sich besonders als Vorsitzender des Finanzausschusses und Mitglied des Bauausschusses viele Jahre mit großer Sachkompetenz und Gestaltungswillen engagiert. Zur Wahl des Kirchenvorstands im Jahr 2015 ging er davon aus, dass er sich nun auf den Finanzausschuss konzentrieren könne. Immerhin waren die großen Bauprojekte abgeschlossen (insb. den Ausbau des Laurentius-Kindergartens für Unter-Dreijährige und die Renovierung der Laurentius-Kirche). Zudem strebte er an, „weiterhin für ein offenes, konstruktives und motivierendes Klima zu sorgen, damit die anstehenden vielfältigen Aufgaben mit Freude und Spaß an der Arbeit bewältigt werden“.

Doch unser Kirchenvorstandsvorsitzender Erwin Rieke beschrieb, dass dies ein Wunsch blieb. Zum einen standen weitere große Projekte für den Bauausschuss auf der Tagesordnung: Die Erweiterung der Pfarrwohnung im Alten Pfarrhaus, Sanierung des Kindergartens und Planung der Renovierung des Pfarrer-Reith-Hauses. Zum anderen wurde die „Freude und Spaß an der Arbeit“ zumindest im Finanzausschuss beschränkt aufgrund der nicht reibungsfreien Umstellung des Rechnungswesens auf „Doppik“. Aber nicht nur die beiden Ausschüsse hat Siegfried Ganzert durch sein Sachverständnis, seine Sorgfalt und Gründlichkeit maßgeblich mitgestaltet, auch in den Sitzungen des Kirchenvorstands wurde er nicht müde, aktuelle Themen engagiert und gründlich zu durchdenken und zu hinterfragen.

Als Dank für die Gestaltung von vielen Gebäude-Unikaten überreichte Erwin Rieke ihm ein Unikat – eine von einer Künstlerin mit Werkzeugen bemalten Tasse als Bild für seinen Einsatz in unserer Gemeinde. Pfr. Christoph Sames verlas die Dankurkunde der EKHN und segnete Siegfried Ganzert.

Inspiriert durch die Altarblumen möchten wir Wiltrud Dachselt als Andenken eine goldene Rose überreichen und auch sie wird eine Dankurkunde der EKHN erhalten. Im Namen des gesamten Kirchenvorstands bedanken wir uns sehr herzlich für mehr als 34 Jahre aktive Gestaltung von Gemeinde und Gemeindebauten „innen und außen“ und wünschen Gottes Segen für die kommenden Jahre!

Für den Kirchenvorstand Franziska Siebel

Neue Kraft für den Kirchenvorstand

Einführung Heidi Kraft

Nachdem zwei langjährige Mitglieder den Kirchenvorstand verlassen haben (vgl. letzter Laurentius), freuen wir uns nun sehr, dass wir als Verstärkung Heidi Kraft gewinnen konnten. Am 29. April wurde sie im Gottesdienst feierlich in ihr Amt eingeführt.
Seit ihrer Geburt vor 54 Jahren lebt sie (mit ein paar Unterbrechungen) in Seeheim und arbeitet als kaufmännische Angestellte in Frankfurt. Seitdem sie vor einigen Jahren wieder in die Kirche eingetreten ist, gestaltet sie zunehmend aktiv das Gemeindeleben mit und möchte damit beitragen, „unsere Kirchengemeinde offen, transparent und freundlich zu gestalten“. So haben Sie Frau Kraft vielleicht auch schon gesehen beim Stand des Eine-Welt-Ladens auf dem Markt oder im Pfarrer-Reith-Haus, bei dem von ihr gestalteten Adventsfenster oder in verschiedenen Gottesdiensten. Darüber hinaus wirkt sie mit im Friedenskreis und wird künftig auch dem Redaktionsteam des Laurentius angehören.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Gestaltung unserer Gemeinde und wünschen dazu Gottes Segen!

Für den Kirchenvorstand
Franziska Siebel