Neues vom Ausbau unseres Laurentiuskindergartens

Umbau U3

U3-Umbau – Phase 2

Die Gemeindevertretung der Gemeinde Seeheim-Jugenheim hatte im September 2013 einstimmig beschlossen, Räumlichkeiten für zwei weitere U3 Gruppen nach unseren Plänen im Laurentiuskindergarten zu bauen. Die Verhandlungen für die hierfür erforderlichen Ergänzungen zum Betriebsvertrag erwiesen sich unerwartet als sehr schwierig und sehr zeitaufwendig. Nach vielen weiteren Sitzungen mit den gemeindlichen Gremien und den Fachberatungen der EKHN, stimmte die Gemeindevertretung dem Ergänzungsvertrag am 12. Dezember 2013 einstimmig zu.

Die neuen Räume entstehen auf dem Südflügel an Stelle der Hausmeisterwohnung. Sie ist bereits geräumt. Auf fast 300 Quadratmetern entstehen zwei neue Gruppenräume mit Sanitärbereich,  Schlafräumen und den notwendigen Nebenräumen (Spielen, Essen, Warten, Aufenthalt, etc.). Die Decke unter der Wohnung kann für die Erweiterung verwendet werden. Das neue Obergeschoss wird ein Holzständerbau. Zwei Pultdächer schließen die neuen Räume nach oben ab. Erschlossen wird das neue Obergeschoss über ein neues Treppenhaus mit Aufzug im Anschluss an den jetzigen Eingang. Das Flachdach über dem Nord-Ostflügel wird saniert. Dort dringt insbesondere in der kalten Jahreszeit, bedingt durch eine unsachgemäße handwerkliche Ausführung des bestehenden Trapezblechdachs, Wasser in die darunter liegenden Räume.

Nach den Förderrichtlinien ist der Ausbau bis Ende 2014 fertig zu stellen. Das ist für ein so großes Projekt sehr wenig Zeit. Daher haben wir die Planungen parallel zu den Vertragsverhandlungen weitergeführt. Rudolf Happel, unserer Architekt, hat die Baugenehmigung bereits am 16. Dezember 2013 beantragt. Die Ausbaupläne sind inzwischen mit den Erzieherinnen, den Kindergarteneltern, den verschiedenen Fachberatern und der Projektgruppe des Kirchenvorstands weiter diskutiert und verfeinert worden. Auf dieser Basis werden der Bauzeitenplan, die Ausführungspläne und die Ausschreibungen ausgearbeitet. Wird die Baugenehmigung rechtzeitig erteilt, werden die Arbeiten Ende März beginnen.

Leider bleibt der Kindergartenalltag von einem solch großen Projekt nicht unberührt. Der Baulärm, die Arbeiten im Haupteingang mit den erforderlichen „Umleitungen“ sowie die Gewährleistung eines sicheren Betriebs im Kindergarten machen es erforderlich die Krippengruppe während der Bauzeit in das benachbarte Pfarrer-Reith-Haus auszulagern. Die Gruppe wird den Jugendraum beziehen. Der benachbarte Clubraum wird Schlafraum. Im Bereich des Haupteingangs ist eine neue Decke einzuziehen. Daher sind die beiden Gruppen des Nord-Ostflügels während der Bauzeit nicht zu betreiben. Eine Gruppe zieht im Kindergarten in den Gruppenraum der Krippengruppe. Für die andere Gruppe wird eine „Waldkindergruppe“ eingerichtet. Sie wird sich morgens in der Jugendblockhütte treffen und geht danach nach draußen. Die nur ein paar Schritte entfernt liegende Felder und Wälder laden zu vielfältigen Tätigkeiten ein.

Die Kosten dieser Baumaßnahmen sind auf 931.000 EUR geschätzt. Hinzu kommen etwa 60 bis 80.000 EUR für die Ausstattung der neuen Räume sowie rund  20 bis 30.000 EUR für die Wiederherstellung der Außenanlagen. Sie sind allein aus kirchlichen Mitteln zu bestreiten. Von den so geschätzten rund 1,1 Millionen Euro, übernimmt die Gemeinde Seeheim-Jugenheim  566.000 EUR. Die weitere Finanzierung erfolgt durch die bereits im September 2013 zugesagten Bundeszuschüsse vom Landkreis Darmstadt-Dieburg von 300.000 EUR sowie mit rund 145 bis 175.000 EUR aus Mitteln unserer Kirche.

Es sind also erhebliche Eigenmittel erforderlich. Darüber hinaus haben wir uns verpflichtet, alle Kostenüberschreitungen aus eigenen Mitteln abzudecken und die Arbeiten innerhalb der von den Förderrichtlinien vorgesehen Zeit – also bis Ende 2014 – fertig zu stellen. Jede Hilfe und Unterstützung, die wir erhalten, ist daher sehr willkommen. Spenden für den Kindergarten bitte auf unser Volksbankkonto

Volksbank Darmstadt-Südhessen eG
IBAN DE39 5089 0000 0037 1790 19
BIC: GENODEF1VBD

Vielen Dank.

 

Imme Meyer und Siegfried Ganzert