Ökumenisches Herbstseminar 2018: Naturwissenschaft & Glaube

Im Laufe der Zeiten hat sich die Sicht der Menschen auf die Welt stark verändert. Unterschiedliche Weltbilder lösten einander immer wieder ab. Bei diesem Wechsel spielten naturwissenschaftliche Beobachtungen und Methoden schon seit längerem eine wichtige Rolle.
Leider hat sich die Kirche viel zu lange schwergetan, Erkenntnisse der Naturwissenschaften zu akzeptieren. Man denke nur daran, dass die römisch-katholische Kirche erst 1992 (!) den Naturwissenschaftler Galileo Galilei rehabilitierte. Er machte sich im 16. Jahrhundert für das Kopernikanische Weltbild stark, nach dem die Sonne und nicht die Erde im Zentrum unseres Planetensystems steht.
Die belastete Geschichte von Wissenschaft und kirchlicher Theologie, aber auch die großen Erfolge eines rein wissenschaftlichen Blicks auf die Welt führten dazu, dass bei vielen Menschen der Glaube an Überzeugungskraft verlor. Von vielen Menschen werden Wissenschaft und Glaube als grundsätzlich unvereinbare gegensätzliche Sichtweisen der Welt empfunden – wenn auch oft unbewusst. Das hat aber auch viel damit zu tun, wie die Bibel als grundlegendes Dokument jüdisch-christlichen Glaubens interpretiert wird.
Das Seminar will Theologie und Naturwissenschaften als zwei unterschiedliche und einander ergänzende Sichtweisen auf die Welt darstellen und diskutieren. Wir wollen dabei Ausschau halten nach Wegen zu einem versöhnten Miteinander zwischen Glauben und Naturwissenschaften.

18. Oktober, 19.30 Uhr
Lässt Naturwissenschaft Raum für Gläubigkeit?
Referent: Prof. Dr. Manfred Kluge, Biologe
Ort: Bischof-Colmar-Haus, Pestalozzistr. 25, Seeheim

1. November, 19.30 Uhr
Warum Naturwissenschaft und Glaube keine Gegensätze sind
Referentin: Prof. Dr. Barbara Drossel, theoretische Physikerin
Ort: Freie evangelische Gemeinde, Am Bahnhof, Jugenheim

8. November, 19.30 Uhr
Naturwissenschaft und Glaube aus jüdischer Sicht
Referent: Rabbiner Jehoschua Ahrens
Ort: Pfr.-Reith-Haus, Weedring 47, Seeheim

Zeit – Ort – Kosten
Für den Arbeitskreis Ökumene in Seeheim-Jugenheim: Ursula Becker, Bildungsbeauftrag- te, Kath. Pfarrgemeinde St. Bonifatius; Christoph Sames, Pfarrer, Ev. Kirchengemeinde Seeheim-Malchen; Hans-Peter Rabenau, Pfarrer, Ev. Kirchengemeinde Jugenheim a. d. B.; Gerlinde Kugelstadt, Beauftragte für Ökumene, Freie evang. Gemeinde Seeheim-Jugenheim

Die Seminarabende finden immer donnerstags um 19.30 Uhr statt.

Bitte beachten Sie die wechselnden, jeweils angegebenen Orte. Teilnahmegebühr pro Abend: 2,00 Euro.