Laurentius Nr. 100

1. Laurentius-Ausgabe

Mit viel Skepsis wurde dem neu und vor allem farbig gestalteten Gemeindeboten mit dem Namen „Laurentius“ bei dessen Vorstellung vor zehn Jahren begegnet. Kommentare wie „Bei so vielen bunten Bildern wird er mit Werbung verwechselt“ oder „Jahrzehnte war der auf Recycling-Papier einfarbig gedruckte, achtseitige ‚Seeheimer Kirchenbote’ gut genug“ waren geeignet, das Team um Pfarrer Tilman Pape und den Layouter Andreas Giese zu entmutigen.
Glücklicherweise obsiegten Optimismus und Enthusiasmus, so dass das erste Redaktionsteam mit Tilman Pape, Wiltrud Dachselt, Corinna Giese, Martina Graf, Birklinde Heid und Hans Hrausek den ersten 40seitigen, bunten „Laurentius“ für Dezember 2009 an ‚Frotscher-Druck’ zum Drucken von 4.000 Exemplaren weiterleiten konnte.

Die 100 Laurentius-Ausgaben der vergangenen zehn Jahre haben inzwischen einen festen Platz in der Kommunikation zwischen Kirchengemeinde und ihren Mitgliedern in Seeheim und Malchen. Leider hat die Druckerei Frotscher, die uns bis zur 71. Ausgabe im Dezember 2016 sehr großzügig unterstützt hat, ihren Betrieb eingestellt. So fallen monatliche Druckkosten in erheblichem Maß an.

Kostenlos ist aber die ehrenamtliche Tätigkeit der Redaktion, die zuverlässig fast monatlich ihre abendlichen Sitzungen abhält bzw. Artikel und Fotos vorher aufbereitet, nachbereitet und dann noch zur Korrektur liest. Routiniert und kostenlos wie stets erledigt noch immer die agentur stilEcht das Layout.
Aus der Anfangsredaktion ist noch Hans Hrausek dabei, bildet aber mit Gerd Gessner, Eva-Maria Loggen, Michael Maxin, Franziska Siebel und Erwin Rieke ein eingespieltes Redaktions-Team, das gern Ihre Beiträge an laurentius@ev-kirche-seeheim-malchen.de entgegen nimmt.

Hans Hrausek

Ural Kosakenchor in Seeheim

Ural Kosaken Chor

Gedenkkonzert: Erinnerungen an Ivan Rebroff mit dem Ural Kosakenchor am Donnerstag, 21. November um 20 Uhr in der Laurentiuskirche. „Kunst, und die Musik besonders, ist die ausdrucksvollste Sprache, die jedes Volk versteht; es ist die dauerhafteste Brücke, die die Nationen verbindet.“ (Andrej Scholuch, 1963)

95 Jahre nach der Gründung durch Andrej Scholuch präsentiert der Ural Kosaken Chor auf seiner aktuellen Tournee mit traditionellen Liedern aus dem alten Russland auch eine musikalische Hommage an Ivan Rebroff. Mit den Stimmen der berühmten Ural Kosaken erklingen die Lieder des unvergessenen Sängers, ohne ihn dabei zu kopieren. Anlässlich der Tour durch Deutschland und Europa 2019 mit Gedenkkonzerten zum 11-jährigen Todestag Rebroffs wird ein Programm zu Gehörgebracht, was in dieser Weise noch nie von einem anderen Kosakenchor vorgetragen wurde: Nebenbekannten Liedern von Ivan Rebroff aus „Anatevka“ und „Dr. Schiwago“ sowie russisch-orthodoxen Gesängen werden natürlich auch Melodien und Volksweisen aus Ost und West zur Aufführung gelangen. Dazu ertönen beliebte klassische Werke von Brahms oder Lehar u.a. unvergessene Lieder. Begleitet wird der Chor von den Instrumenten Balalaika, Bass-Balalaika und Bajan.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf zu 18 Euro plus VvG (bei www.reservix.de / Schreibwaren Zeissler, Am Grundweg, Seeheim) und an der Abendkasse zu 23 Euro erhältlich. Einlass ab 19 Uhr.

Music Contact System

Erzählcafé Trauerbewältigung

In unserer Trauergruppe treffen sich Menschen, die einen Angehörigen verloren haben, um der Trauer einen Raum zu geben. Wir verzichten auf Ratschläge und machen uns miteinander auf die Suche nach neuen Lebensmöglichkeiten. Wir beginnen mit gemeinsamem Kaffee/Tee und Kuchen und kommen ins Gespräch.

Themenangebote: Das Haus der Gnade – ein Bild aus einem Märchen. Umgehen mit der Einsamkeit, besonders in der Advents- und Weihnachtszeit. Wie kann mein Glauben mir helfen auf dem Weg der Trauer? Orte für die Trauer. Die Gruppe ist offen für Interessierte!

Die nächsten Termine: 14.11., 12.12., immer Donnerstag um 16 Uhr im Alten Pfarr- haus, Bergstraße 3.

Wenn Sie Interesse haben, können Sie mich gerne anrufen, Telefon (06257) 969181

Pfarrerin Eva-Maria Loggen

Aktion „Konfis backen 1000 Brote“ für Brot für die Welt in der Backstube Schwind

Konfus verkaufen Brote

Am Samstagnachmittag, den 19. Oktober, waren unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Backstube Schwind, um unter fachkundiger Anleitung von Bäcker Schwind und seiner Tochter Julia 66 Brote zu backen.

Verkauft wurden die leckeren Brote von den Konfis am nächsten Tag. So wurde am Erntedankfest in Malchen die beachtliche Summe von 339 Euro  für die weltweit tätige Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ eingenommen. Damit wurde der Verkauf vom letzten Jahr noch übertroffen.

Wir danken unseren Konfis und den Müttern, die mitgeholfen haben, und insbesondere Bäcker Schwind und Julia Schwind!

Pfarrerin Loggen

Krippenspiel Heiligabend

Liebe Kinder!

Herzlich laden wir Euch ein, an Heiligabend in diesem Jahr wieder die Geschichte von der Geburt Jesu vor einem großen Publikum in der Seeheimer Laurentiuskirche bei der Christvesper aufzuführen. Wer hat Lust, eine größere oder kleinere Rolle zu übernehmen?

Alle, die gerne mitmachen möchten, kommen am Sonntag, 10. November um 10 Uhr in die Laurentiuskirche. Dort wird das Kindermusical „Babel blamabel“ aufgeführt. Anschließend gehen wir um 11 Uhr in den Gewölbekeller im Alten Pfarrhaus. Frau von Plate und Frau Koch stellen euch das Krippenspiel vor und nehmen eure Anmeldungen entgegen.

Zum Vormerken hier schon mal die Probetermine:

Jeweils freitags, 16 Uhr:

22.11. Probe im alten Pfarrhaus, Gewölbekeller

29.11. Probe im alten Pfarrhaus, Gewölbekeller

06.12. Probe im alten Pfarrhaus, Gewölbekeller

13.12. Probe im alten Pfarrhaus, Gewölbekeller

Am Donnerstag den 19.12. ist um 15 Uhr Probe und um 16 Uhr Aufführung im Altenzentrum (Sandstraße 85).

Generalprobe für die Aufführung im Familiengottesdienst in der Laurentiuskirche: am Samstag den 21.12. um 10 Uhr in der Laurentiuskirche.

Dienstag, 24. Dezember, 15 Uhr: Probe und Aufführung im Familiengottesdienst in der Laurentiuskirche

Auch in Malchen findet an Heiligabend wieder ein Krippenspiel statt. Wer Lust hat dort mitzuwirken, meldet sich bitte direkt bei Jutta Schiliro.

Euer KiGo-Team mit Pfarrerin Loggen

 Download Anmeldeformular

Kerberlös 2019 für Lifegate e.V.

Der Erlös aus den Aktivitäten unserer Gemeinde bei der diesjährigen Seeheimer Kerb betrug 852,00 Euro. Zusammen mit der Kollekte vom Kerbgottesdienst von 326,85 Euro ergab dies eine Gesamtspende von 1.178,85 Euro für LIFEGATE e.V.

Lifegate hat in den 90er Jahren viele jungen Menschen aus Deutschland freiwillig unterstützt. Manche haben sich – lediglich für ein Taschengeld – bis zu zwei Jahren bei Lifegate als Krankenpfleger, Physiotherapeuten, Erzieher, Schreiner, Schlosser, Elektriker oder Zivildienstleistende für junge Menschen mit Behinderung eingesetzt. Ihr Engagement für Lifegate ging in vielen Fällen auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland weiter.

Jungen Menschen mit Behinderung im Westjordanland auch von Deutschland aus ein Tor zum Leben offen zu halten, war die Geburtsidee des Vereins „Tor zum Leben – LIFEGATE Rehabilitation e.V.“, der 1993 in Würzburg gegründet wurde. „Tor zum Leben e.V.“ gehört heute sowohl dem Diakonischen Werk Bayerns wie auch dem Caritasverband des Bistums Würzburg an und kooperiert mit einer Vielzahl von Verbänden innerhalb des Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM) in Deutschland.

Allen Besuchern unseres Cafés und den Spendern beim Gottesdienst sei herzlich gedankt.

Hans Hrausek

CVJM Jungschar Sommerfreizeit

Die mit Ferienspielen in den Herbstferien 2017 gestartete Jungschargruppe des CVJM Seeheim hat im Juli an der Sommerfreizeit des CVJM Kreisverbandes Starkenburg im Bergischen Land teilgenommen. Im wunderschön gelegenen Freizeitgelände direkt am Wald standen neben viel Spaß und Bewegung biblische Geschichten, gemeinsames Singen, Lagerfeuer und Ausflüge auf dem Programm. Neben Kindern aus den umliegenden CVJM nahm auch wieder eine Gruppe von Kindern aus Weißrussland im Rahmen des Projektes Urlaub vom verstrahlten Alltag statt.

Auch aufgrund des meistens schönen Wetters war es eine tolle Zeit und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr (vielleicht mit noch ein paar mehr Kindern aus Seeheim?) Wer neugierig auf die CVJM-Jungschar (sieben bis neun Jahre) ist, kann gerne in den Schulzeiten jeweils Freitag nachmittags ab 16 Uhr an der Blockhütte am Pfarrer-Reith-Haus vorbeikommen.

Jörg Wiegand

Ordinationsjubiläum von Pfarrerin Loggen

Ansprache von Dr. Manfred Kluge bei der Nachfeier

Liebe Eva-Maria Loggen und alle, die wir hier versammelt sind, um mit ihr das 25jährige Ordinationsjubiläum zu feiern.

Ich bin kein Amtsträger in der Gemeinde, und so erlaube ich mir hier als ganz normales Gemeindemitglied einige Worte.

25-jähriges Ordinationsjubiläum, das ist zunächst einmal für die Betroffene Grund zur Freude, Genugtuung und Dankbarkeit. Für uns ist es Anlass, von Herzen zu dieser beachtlichen Lebensleistung zu gratulieren. 25 Jahre im Pfarrdienst, das bedeutet Konfrontation mit vielen positiven Ereignissen (z.B. Eheschließungen, Taufen, Konfirmationen), es bedeutet aber auch Konfrontation mit großem Leid, menschlichen Problemen und Tragödien. Mit anderen Worten: In 25 Jahren Pfarrdienst baut sich ein großer Schatz an seelsorgerischer Erfahrung auf, der letztlich auch der Gemeinde zu Gute kommt, in der die Pfarrperson tätig ist. Und so haben auch wir als Gemeinde allen Grund, uns mit unserer Pfarrerin über ihr Ordinationsjubiläum zu freuen und dankbar zu sein.

Eva-Maria gehört zu den Menschen, die mit Leidenschaft, großem persönlichem Einsatz, ausgeprägter Kreativität und gut organisiert ihren Dienst versehen, ohne bei jeder ihrer Handlungen mit möglicher Öffentlichkeitswirksamkeit zu liebäugeln. Wer aber aufmerksam die Mitteilungen im Laurentius liest oder am Gemeindeleben teilnimmt, kann wahrnehmen, wie viele Dinge Eva-Maria Loggen in der erst relativ kurzen Zeit, in der sie nun unsere Pfarrerin ist, bereits auf die Beine gestellt hat und damit das Gemeindeleben prägt. Ich nenne als Beispiele nur die Meditationsgruppe, den Grünen Hahn als ökologisches Siegel der Gemeinde, das Trauergesprächs-Kaffee, ihre maßgebliche Beteiligung an der Überarbeitung der Liturgie und vieles mehr. Vor allem aber ist Eva-Maria Loggen leidenschaftliche Seelsorgerin und Theologin, und das spiegelt sich nicht zuletzt in ihren wunderbaren Predigten und Traueransprachen wider, die einem nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Eva-Maria war lange Zeit Religionslehrerin und Schulseelsorgerin am Schuldorf, hat aber diese erfolgreiche und von ihr geliebte Tätigkeit aufgegeben, weil sie erkannte, dass ihre wahre Berufung Seelsorge in der Gemeinde ist. Und so hat sie sich denn für den Pfarrdienst in unserer Gemeinde entschieden.

Und nun direkt zu Dir, liebe Eva-Maria. Du bist mit Deiner Warmherzigkeit und theologischen Kompetenz ein großer Gewinn für unsere Gemeinde, und dafür sind wir von Herzen dankbar. Wir wünschen Dir, dass Du Dich mit Deiner Familie in unserer Gemeinde bald vollends heimisch fühlen kannst, und wir bitten Gott, dass Du unserer Gemeinde noch sehr lange als Pfarrerin erhalten bleibst, und dafür sollten wir auch als Gemeinde alles in unserer Macht Stehende tun. Gott sei auch weiterhin mit Dir, liebe Eva-Maria.

Manfred Kluge