Mittagessen zertifiziert

Elf Kindertagesstätten der EKHN in Hessen haben erfolgreich an der Zertifizierung des Mittagessens teilgenommen. Dazu haben die Hauswirtschaftskräfte drei Fortbildungen zu den Themen Qualitätsstandards, Speiseplan-Bewertung und -Erstellung sowie Hygienemanagement absolviert. Hierzu wurden von den Hauswirtschaftskräften über einen Monat alle erforderlichen Unterlagen sorgfältig und fleißig ausgefüllt.
Geprüft wurden anschließend die Dokumentation und Auswertung der Speisepläne sowie die Hygienechecklisten. Des Weiteren wurde ein Audit vor Ort durchgeführt, in dem die Umsetzung der Handlungsvorgaben überprüft wurde.
Das Zertifikat weist aus, dass Eltern auf eine qualitativ gute und hygienisch einwandfreie Ernährung ihrer Kinder in der Kindertagesstätte vertrauen können. Dies wurde durch einen externen Prüfer bestätigt. Für unseren Laurentius Kindergarten hat unsere Hauswirtschaftskraft Frau Elfriede Müller die Fortbildung absolviert.

Imme Meyer

Aktuelle Informationen zum Grünen Hahn

Die evangelische Kirchengemeinde Seeheim-Malchen hat sich für aktiven Klimaschutz mit dem Zertifizierungsprozess „Grüner Hahn“ entschieden. Mit großen Schritten geht es jetzt an die praktische Umsetzung. Alle Fäden laufen in Zukunft bei Herrn Hans Jürgen Eberle zusammen, den der Kirchenvorstand zum Umweltbeauftragten der Gemeinde Seeheim-Malchen gewählt hat.

Energieverbrauch unter Beobachtung

Unter kundiger Leitung des ehemaligen KV-Mitglieds Andreas Daum erfassten er und das Umwelt-Team mit Pfarrerin Eva-Maria Loggen und Heidi Kraft im September sämtliche Strom-, Öl- und Wasser-Zähler in den vielen Gebäuden der Kirchengemeinde. Zur Bestandsaufnahme wird der Verbrauch in allen Gebäuden seit Ende Oktober für 1 Jahr erfasst und danach eine Strategie erarbeitet, wie weniger verbraucht werden kann.

Auch das Anbringen von Nistkästen wurde geplant. Im nächsten Frühjahr werden an der Wand des kleinen Gärtchens hinter dem Alten Pfarrhaus Nistkästen angebracht für Specht und Fledermäuse.

Sabine Allmenröder

Silbernes Ordinationsjubiläum von Christoph Sames

Bei strahlendem Sonnenschein konnte Pfarrer Christoph Sames am 13. Sonntag nach Trinitatis in der voll besetzten Laurentiuskirche sein 25jähriges Ordinationsjubiläum feiern.
Umrahmt wurde der Gottesdienst zusätzlich vom Blechbläserensemble „Brasso con Toni“, in dem sonst Christoph Sames selbst begeistert mitwirkt. Der Gottesdienst wurde nicht nur durch die Auswahl der flott zu singenden Lieder aus dem EG+ lebendig gestaltet, sondern auch durch den von Gemeindemitgliedern szenisch vorgespielten Predigttext aus Markus 3, 31-35 über Jesu wahre Verwandte. „Family is important“ hing passend dazu ein Comic von den Snoopys aus den Peanuts an der Kanzel.
Dekan Arno Kreh gab einen Abriss über Christoph Sames Wirken in der EKHN in den letzten 25 Jahren bevor er ihn erneut für seine Arbeit segnete: Angefangen vom Vikariat in Viernheim und Pfarrvikariat in der Eberstädter Christuskirche wechselte er für 16 Jahre zur Martinskirche in Münster, um dann 2015 in unserer Gemeinde die Nachfolge von Pfarrer Joachim Schließer anzutreten. Überall hat er musikalische Fußabtritte hinterlassen und zweimal Gospelchöre erfolgreich aus der Taufe gehoben.
Aber auch die Ökumene-Arbeit, Kindertagesstätten und das Gespräch mit Erwachsenen über unseren Glauben liegen ihm am Herzen. Dazu noch das Engagement, gemeinsam mit Gemeindemitgliedern interessante Exkursionen und Fernreisen zu planen und umzusetzen oder gesellschaftlich relevante Themen aktuell in die Gemeindearbeit einfließen zu lassen, stets von seiner Frau Kirsten unterstützt und begleitet. Neues auszuprobieren ist ihm bis heute gegeben.
Welch tiefgreifende Spuren er auch in seinen früheren Gemeinden hinterlassen hatte, wurde durch Grußworte von Pfrin. i.R. Ortrun Röschinger-Schneider, Eberstadt und Kirchenvorstand Joerg Schubert (Münster) deutlich.
Abgerundet wurde das Jubiläum durch eine nachmittägliche Feier mit Buffet im und vor dem Pfarrer-Reith-Haus, wo erneut die von Christoph Sames so geschätzte Musik vielfältig, teils mit seiner eigenen Mitwirkung, erklang.

Hans Hrausek

Essen in geselliger Runde

Für unsere älteren Bürgerinnen und Bürger bieten wir jeden Freitag um 12 Uhr im Pfarrer-Reith-Haus ein Mittagessen in geselliger Runde an. Wir bieten ein leckeres 3-Gänge-Menü und anschließend Kaffee und Gebäck an einem schön gedeckten Tisch zum Preis von 8 Euro. Haben Sie Interesse? Oder kennen Sie einen älteren Menschen, der daran Interesse haben könnte? Wir freuen uns über eine Anmeldung bei Frau Buhlert oder auch gerne über unser Gemeindebüro.

Elvira Buhlert
E-Mail: ekbseeheim@gmx.de

Laurentius Nr. 100

1. Laurentius-Ausgabe

Mit viel Skepsis wurde dem neu und vor allem farbig gestalteten Gemeindeboten mit dem Namen „Laurentius“ bei dessen Vorstellung vor zehn Jahren begegnet. Kommentare wie „Bei so vielen bunten Bildern wird er mit Werbung verwechselt“ oder „Jahrzehnte war der auf Recycling-Papier einfarbig gedruckte, achtseitige ‚Seeheimer Kirchenbote’ gut genug“ waren geeignet, das Team um Pfarrer Tilman Pape und den Layouter Andreas Giese zu entmutigen.
Glücklicherweise obsiegten Optimismus und Enthusiasmus, so dass das erste Redaktionsteam mit Tilman Pape, Wiltrud Dachselt, Corinna Giese, Martina Graf, Birklinde Heid und Hans Hrausek den ersten 40seitigen, bunten „Laurentius“ für Dezember 2009 an ‚Frotscher-Druck’ zum Drucken von 4.000 Exemplaren weiterleiten konnte.

Die 100 Laurentius-Ausgaben der vergangenen zehn Jahre haben inzwischen einen festen Platz in der Kommunikation zwischen Kirchengemeinde und ihren Mitgliedern in Seeheim und Malchen. Leider hat die Druckerei Frotscher, die uns bis zur 71. Ausgabe im Dezember 2016 sehr großzügig unterstützt hat, ihren Betrieb eingestellt. So fallen monatliche Druckkosten in erheblichem Maß an.

Kostenlos ist aber die ehrenamtliche Tätigkeit der Redaktion, die zuverlässig fast monatlich ihre abendlichen Sitzungen abhält bzw. Artikel und Fotos vorher aufbereitet, nachbereitet und dann noch zur Korrektur liest. Routiniert und kostenlos wie stets erledigt noch immer die agentur stilEcht das Layout.
Aus der Anfangsredaktion ist noch Hans Hrausek dabei, bildet aber mit Gerd Gessner, Eva-Maria Loggen, Michael Maxin, Franziska Siebel und Erwin Rieke ein eingespieltes Redaktions-Team, das gern Ihre Beiträge an laurentius@ev-kirche-seeheim-malchen.de entgegen nimmt.

Hans Hrausek

Aktion „Konfis backen 1000 Brote“ für Brot für die Welt in der Backstube Schwind

Konfus verkaufen Brote

Am Samstagnachmittag, den 19. Oktober, waren unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden in der Backstube Schwind, um unter fachkundiger Anleitung von Bäcker Schwind und seiner Tochter Julia 66 Brote zu backen.

Verkauft wurden die leckeren Brote von den Konfis am nächsten Tag. So wurde am Erntedankfest in Malchen die beachtliche Summe von 339 Euro  für die weltweit tätige Hilfsorganisation „Brot für die Welt“ eingenommen. Damit wurde der Verkauf vom letzten Jahr noch übertroffen.

Wir danken unseren Konfis und den Müttern, die mitgeholfen haben, und insbesondere Bäcker Schwind und Julia Schwind!

Pfarrerin Loggen

Kerberlös 2019 für Lifegate e.V.

Der Erlös aus den Aktivitäten unserer Gemeinde bei der diesjährigen Seeheimer Kerb betrug 852,00 Euro. Zusammen mit der Kollekte vom Kerbgottesdienst von 326,85 Euro ergab dies eine Gesamtspende von 1.178,85 Euro für LIFEGATE e.V.

Lifegate hat in den 90er Jahren viele jungen Menschen aus Deutschland freiwillig unterstützt. Manche haben sich – lediglich für ein Taschengeld – bis zu zwei Jahren bei Lifegate als Krankenpfleger, Physiotherapeuten, Erzieher, Schreiner, Schlosser, Elektriker oder Zivildienstleistende für junge Menschen mit Behinderung eingesetzt. Ihr Engagement für Lifegate ging in vielen Fällen auch nach ihrer Rückkehr nach Deutschland weiter.

Jungen Menschen mit Behinderung im Westjordanland auch von Deutschland aus ein Tor zum Leben offen zu halten, war die Geburtsidee des Vereins „Tor zum Leben – LIFEGATE Rehabilitation e.V.“, der 1993 in Würzburg gegründet wurde. „Tor zum Leben e.V.“ gehört heute sowohl dem Diakonischen Werk Bayerns wie auch dem Caritasverband des Bistums Würzburg an und kooperiert mit einer Vielzahl von Verbänden innerhalb des Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM) in Deutschland.

Allen Besuchern unseres Cafés und den Spendern beim Gottesdienst sei herzlich gedankt.

Hans Hrausek

CVJM Jungschar Sommerfreizeit

Die mit Ferienspielen in den Herbstferien 2017 gestartete Jungschargruppe des CVJM Seeheim hat im Juli an der Sommerfreizeit des CVJM Kreisverbandes Starkenburg im Bergischen Land teilgenommen. Im wunderschön gelegenen Freizeitgelände direkt am Wald standen neben viel Spaß und Bewegung biblische Geschichten, gemeinsames Singen, Lagerfeuer und Ausflüge auf dem Programm. Neben Kindern aus den umliegenden CVJM nahm auch wieder eine Gruppe von Kindern aus Weißrussland im Rahmen des Projektes Urlaub vom verstrahlten Alltag statt.

Auch aufgrund des meistens schönen Wetters war es eine tolle Zeit und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr (vielleicht mit noch ein paar mehr Kindern aus Seeheim?) Wer neugierig auf die CVJM-Jungschar (sieben bis neun Jahre) ist, kann gerne in den Schulzeiten jeweils Freitag nachmittags ab 16 Uhr an der Blockhütte am Pfarrer-Reith-Haus vorbeikommen.

Jörg Wiegand

Ordinationsjubiläum von Pfarrerin Loggen

Ansprache von Dr. Manfred Kluge bei der Nachfeier

Liebe Eva-Maria Loggen und alle, die wir hier versammelt sind, um mit ihr das 25jährige Ordinationsjubiläum zu feiern.

Ich bin kein Amtsträger in der Gemeinde, und so erlaube ich mir hier als ganz normales Gemeindemitglied einige Worte.

25-jähriges Ordinationsjubiläum, das ist zunächst einmal für die Betroffene Grund zur Freude, Genugtuung und Dankbarkeit. Für uns ist es Anlass, von Herzen zu dieser beachtlichen Lebensleistung zu gratulieren. 25 Jahre im Pfarrdienst, das bedeutet Konfrontation mit vielen positiven Ereignissen (z.B. Eheschließungen, Taufen, Konfirmationen), es bedeutet aber auch Konfrontation mit großem Leid, menschlichen Problemen und Tragödien. Mit anderen Worten: In 25 Jahren Pfarrdienst baut sich ein großer Schatz an seelsorgerischer Erfahrung auf, der letztlich auch der Gemeinde zu Gute kommt, in der die Pfarrperson tätig ist. Und so haben auch wir als Gemeinde allen Grund, uns mit unserer Pfarrerin über ihr Ordinationsjubiläum zu freuen und dankbar zu sein.

Eva-Maria gehört zu den Menschen, die mit Leidenschaft, großem persönlichem Einsatz, ausgeprägter Kreativität und gut organisiert ihren Dienst versehen, ohne bei jeder ihrer Handlungen mit möglicher Öffentlichkeitswirksamkeit zu liebäugeln. Wer aber aufmerksam die Mitteilungen im Laurentius liest oder am Gemeindeleben teilnimmt, kann wahrnehmen, wie viele Dinge Eva-Maria Loggen in der erst relativ kurzen Zeit, in der sie nun unsere Pfarrerin ist, bereits auf die Beine gestellt hat und damit das Gemeindeleben prägt. Ich nenne als Beispiele nur die Meditationsgruppe, den Grünen Hahn als ökologisches Siegel der Gemeinde, das Trauergesprächs-Kaffee, ihre maßgebliche Beteiligung an der Überarbeitung der Liturgie und vieles mehr. Vor allem aber ist Eva-Maria Loggen leidenschaftliche Seelsorgerin und Theologin, und das spiegelt sich nicht zuletzt in ihren wunderbaren Predigten und Traueransprachen wider, die einem nachhaltig im Gedächtnis bleiben.

Eva-Maria war lange Zeit Religionslehrerin und Schulseelsorgerin am Schuldorf, hat aber diese erfolgreiche und von ihr geliebte Tätigkeit aufgegeben, weil sie erkannte, dass ihre wahre Berufung Seelsorge in der Gemeinde ist. Und so hat sie sich denn für den Pfarrdienst in unserer Gemeinde entschieden.

Und nun direkt zu Dir, liebe Eva-Maria. Du bist mit Deiner Warmherzigkeit und theologischen Kompetenz ein großer Gewinn für unsere Gemeinde, und dafür sind wir von Herzen dankbar. Wir wünschen Dir, dass Du Dich mit Deiner Familie in unserer Gemeinde bald vollends heimisch fühlen kannst, und wir bitten Gott, dass Du unserer Gemeinde noch sehr lange als Pfarrerin erhalten bleibst, und dafür sollten wir auch als Gemeinde alles in unserer Macht Stehende tun. Gott sei auch weiterhin mit Dir, liebe Eva-Maria.

Manfred Kluge